Logo
Anzeige
Anzeige

Kurznachrichten, Termine und Notizen für den Landkreis Pfaffenhofen und Umgebung

Prüfer aus dem Landkreis geehrt

(ty) Die IHK für München und Oberbayern hat vier ehrenamtliche Prüferinnen und Prüfer aus dem Landkreis Pfaffenhofen für ihr langjähriges Engagement in der beruflichen Bildung ausgezeichnet. Bei einer feierlichen Veranstaltung in München erhielten sie Ehrennadeln für ihren 20-jährigen Einsatz. Geehrt wurden Claudia Käufl, Lorenz Schneeberger, Robert Widmayr und Josef Hönig (Foto oben).

"Die Prüferinnen und Prüfer bilden mit ihrem ehrenamtlichen Engagement das Rückgrat des beruflichen Bildungs-Systems. Nur mit ihnen gelingt die berufliche Ausbildung unseres Fachkräfte-Nachwuchses für die Wirtschaft. Dafür investieren sie mit das Wertvollste, was es gibt – nämlich Zeit", so Eduard Kastner, der Vorsitzende des IHK-Regional-Ausschusses für den Landkreis Pfaffenhofen. "Dem Einsatz der Prüfer verdanken wir die hohe Qualität der Prüfungen in Aus- und Weiterbildung. Das sichert den Fachkräfte-Nachwuchs und damit die Zukunft unseres erfolgreichen Wirtschafts-Standorts."

Jährlich werden im Kammerbezirk der IHK für München und Oberbayern rund 60 000 IHK-Prüfungen durch knapp 10 000 ehrenamtliche Prüferinnen und Prüfer abgenommen. Allein im vergangenen Jahr fielen dabei laut IHK-Angaben rund 280 000 Prüfer-Stunden in 230 verschiedenen Ausbildungs-, 70 Fortbildungs- und 20 Sach- und Fachkunde-Prüfungen an. Das Aufgaben-Spektrum der Prüfer umfasse nicht nur die Besetzung der Prüfungs-Ausschüsse und die Beurteilung von Prüfungs-Leistungen. Auch beim Erstellen von Prüfungs-Aufgaben oder Überprüfen der Prüfungs-Zulassungen können sie mitwirken.

Info-Veranstaltung zu PFC-Belastung

(ty) Am Abend des Dienstag, 5. Juli, findet eine Informations-Veranstaltung zu den PFC-Belastungen am Flugplatz von Manching statt. Das wurde heute aus dem Pfaffenhofener Landratsamt angekündigt. Beginn ist nach Angaben der Behörde um 19 Uhr in der Schulsport- und Mehrzweckhalle "Im Lindenkreuz" in Manching (Lindenstraße 20). Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger seien dazu eingeladen. Nähere Informationen zu der Veranstaltung "werden in einer gesonderten Presse-Mitteilung zu gegebener Zeit bekanntgegeben", heißt es aus dem Landratsamt.

Die Kontaminationen in Wasser und Boden wurden bekanntlich durch PFC-haltige Feuerlösch-Schäume (Aqueous-Film-Forming-Foams, kurz AFFF) verursacht, die zu früheren Zeiten auf dem Areal das Manchinger Airports zum Einsatz gekommen waren. Diese Löschmittel sind seinerzeit zum Beispiel bei Flugzeug-Bränden und regelmäßigen Lösch-Übungen verwendet worden. Bis in das Jahr 2000 wurde zur Herstellung der Löschschäume vor allem PFOS verwendet. PFOS-haltige Löschschäume mit einem Gehalt von mehr als 0,001 Prozent dürfen jedoch aufgrund eines EU-weiten Verbots seit dem Sommer 2011 nicht mehr benutzt werden.

Theater im Freibad fällt aus

(ty) Die Aufführungen des Theaterstücks "Druck" von Falco Blome, die im Rahmen des Pfaffenhofener Kultur-Sommers im hiesigen Freibad hätten stattfinden sollen, müssen abgesagt werden. Das wurde heute aus dem Rathaus gemeldet. Erklärt wird das mit "organisatorischen Gründen", die allerdings nicht näher genannt werden. Die Premiere hätte am 2. Juli stattfinden sollen, weitere Vorstellungen waren ebenfalls bereits fest terminiert.

Bereits gekaufte Eintritts-Karten können nach Angaben der Stadtverwaltung im Kultur- und Tourismus-Büro im "Haus der Begegnung" am oberen Hauptplatz (montags bis freitags zwischen 13.30 und 17 Uhr) beziehungsweise bei www.okticket.de zurückgegeben werden. Weitere Informationen zum Kultur-Sommer finden Sie hier: Kultur-Sommer verspricht Events, Musik und Spaß fast ohne Ende

Deutscher Kita-Preis ausgeschrieben

(ty) Zum sechsten Mal wird der deutsche Kita-Preis vergeben. Ausgezeichnet werden dabei Kitas, Kinder-Tages-Pflege-Stellen und lokale Bündnisse, die Kinder in den Mittelpunkt ihrer pädagogischen Arbeit stellen, Fachkräfte, Eltern und Nachbarschaft einbinden und inspirierende Ideen für gute Bildung entwickeln. Johannes Becher (Grüne), Landtags-Abgeordneter aus dem Kreis Freising und Grünen-Sprecher für frühkindliche Bildung, weist darauf hin und ermutigt zugleich die Kinder-Tages-Stätten, Kinder-Familien-Zentren und die Kinder-Tages-Pflege in der Region, sich um den Preis zu bewerben

"Qualität in der frühen Bildung hat viele Gesichter. Das Personal in den Einrichtungen leistet jeden Tag hochprofessionelle Bildungs-Arbeit und versucht mit viel Herz, den Kindern die besten Chancen mit auf den Weg zu geben", so Becher. "Unter den aktuellen Rahmenbedingungen ist das leider nicht immer einfach und viele Kitas arbeiten am Limit." Neben dem politischen Einsatz für bessere Arbeits-Bedingungen, einen höheren Personal-Schlüssel, Aufstiegs-Chancen, mehr Gehalt, und vieles mehr, sei die Wertschätzung umso wichtiger, die der deutsche Kita-Preis den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Kitas und Kinder-Tages-Pflege ausdrücke, so der Grünen-Abgeordnete, der für seine Partei auch den Landkreis Pfaffenhofen betreut.

Bewerbungen könnten noch bis 15. Juli unter www.deutscher-kita-preis.de/bewerbung eingereicht werden. Außerdem könnten bis zum 15. Juni Einrichtungen von Eltern oder anderen Verbündeten empfohlen werden unter www.deutscher-kita-preis.de/zur-empfehlung. Der deutsche Kita-Preis sei mit insgesamt 130 000 Euro dotiert. Fünf Einrichtungen und fünf Initiativen dürften sich über eine Auszeichnung freuen: In den beiden Kategorien "Kita des Jahres" und "Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres" warten Preisgelder von jeweils 25 000 oder 10 000 Euro auf die zehn ausgezeichneten Einrichtungen.

Infos zum berulichen Wiedereinstieg

(ty) Das Lernen und Arbeiten von zu Hause aus gehören längst zur neuen Normalität. "Zeit und Kosten werden durch digitale Angebote gespart und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtert", heißt es aus der Arbeitsagentur in Ingolstadt. Die Beauftragten für Chancen-Gleichheit der Arbeitsagenturen in Ingolstadt, München, Traunstein und Weilheim bieten im Juli gemeinsam kostenfrei vier Online-Veranstaltungen zur beruflichen Neuorientierung an. "Interessierte erhalten wertvolle Tipps und Infos, wie sie erfolgreich ihr gesetztes Ziel erreichen können", heißt es dazu. 

Am Mittwoch, 13. Juli, startet die Move-Servicestelle der Frauen-Akademie München von 9 Uhr bis etwa 10.30 Uhr mit einem Angebot zur beruflichen Beratung und zum Mentoring für Frauen. In diesem Vortrag informiere die Move-Servicestelle, wie eine berufliche Umorientierung mit Mentoring gelingen könne. Anmeldungen sind per E-Mail bis 12. Juli an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.

Am Donnerstag, 14. Juli, findet von 9 Uhr bis etwa 12 Uhr das Seminar "Resilienz – Wie Sie mit Stärke in die Zukunft blicken!" über die Plattform "Zoom" statt. Wie erfolgreich kann man privat oder beruflich sein, wenn der negative Stress keine Chance hat, wenn man abends ausgeglichen und zufrieden nach Hause geht? Diese Fragen sind Inhalt des Online-Seminars mit Martina Kuhlmann – Positivdenkerin und Motivatorin. Sie zeige Strategien auf, wie vermeintlich leere Akkus wieder aufgeladen werden können. Anmeldungen per E-Mail werden bis 13. Juli an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! angenommen.

Am Mittwoch, 20. Juli, findet das Seminar "Kluges Finanz-Management von und für Frauen" statt. Von 10 Uhr bis 11.30 Uhr erfahren die Teilnehmerinnen, wie sich Geldanlagen optimieren lassen, ob Wertpapiere und Immobilien eine gute Option sind, wie Versorgungslücken ermittelt werden und welche Anlageformen sich für selbständige Frauen zur Altersvorsorge eignen. Finanzexpertin Cindy Mergener von gebe Orientierung und öffne den Blick für neue Chancen. Anmeldungen sind per E-Mail bis 19. Juli an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.

Am Donnerstag, 21. Juli, rundet der Info-Vortrag "Berufliche Neuorientierung in der Lebensmitte – So gelingt der Neustart" von 10 Uhr bis 12 Uhr die Reihe ab. In 90 Minuten erfahren die Teilnehmenden über "Zoom", worauf es bei einem beruflichen Neustart mit "40+" ankomme. "Praxisnahe und sofort umsetzbare Tipps und Anregungen ergänzen die Thematik", wird versprochen. Referentin ist Barbara Rottwinkel-Kröber. Anmeldungen sind per E-Mail bis 20. Juli an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.

Deutlicher Rückgang bei Auftrags-Eingängen

(ty) Das verarbeitende Gewerbe im Freistaat, das auch die Gewinnung von Steinen und Erden umfasst, hat im April dieses Jahres – bezogen auf Betriebe mit mindestens 50 Beschäftigten – gegenüber dem Vorjahres-Monat einen Umsatz-Zuwachs von 0,6 Prozent auf rund 30,4 Milliarden Euro verbucht. Laut aktueller Mitteilung des bayerischen Landesamts für Statistik nahmen hierbei allerdings die Auslands-Umsätze ab. Die Export-Quote betrug 54,7 Prozent. Die Umsätze mit den Ländern der Euro-Zone verringerten sich um 0,3 Prozent. Ihr Anteil am Gesamt-Umsatz belief sich auf 18,9 Prozent.

Wie das Landesamt für Statistik weiter mitteilte, entfielen von den 30,4 Milliarden Euro Gesamt-Umsatz im genannten Monat 16,7 Milliarden Euro auf Umsätze mit dem Ausland (minus 4,5 Prozent) und darunter rund 5,8 Milliarden Euro auf Umsätze mit den Ländern der Euro-Zone (minus 0,3 Prozent). Die Anteile der Auslands-Umsätze und der Umsätze mit den Euro-Zonen-Ländern am Gesamt-Umsatz betrugen 54,7 beziehungsweise 18,9 Prozent.

Die Nachfrage nach Gütern des verarbeitenden Gewerbes ging im April heuer gegenüber dem Vorjahres-Quartal preisbereinigt deutlich um 15,8 Prozent zurück. Dabei verringerten sich die Bestell-Eingänge aus dem Inland um 8,5 Prozent und die aus dem Ausland um 19,2 Prozent. Der Personalstand des verarbeitenden Gewerbes lag Ende April mit 1,175 Millionen Beschäftigten um 0,8 Prozent über dem des Vorjahres-Monats. 


Anzeige
zell
RSS feed