Logo
Anzeige
stowasser
Anzeige

Die Beamten waren wegen eines Familien-Streits gerufen und vor Ort dann unvermittelt attackiert worden.

(ty) Nach einem Familien-Streit im Gemeinde-Bereich von Beilngries sitzt ein 33-Jähriger jetzt hinter Gittern. Zwei angerückte Polizisten sind bei dem Einsatz derart verletzt worden, dass sie nicht mehr dienstfähig waren, meldet die Polizei. Aufgrund seines Verhaltens erwarten den 33-Jährigen laut heutiger Mitteilung mehrere Strafverfahren – unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und wegen Körperverletzung. Vor diesem Hintergrund sei der Beilngrieser in Absprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft aus Ingolstadt einem Haftrichter vorgeführt worden. Dieser habe Haftbefehl erlassen. Der Beschuldigte sei daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt gebracht worden.

Wie die Polizei erklärte, war am Freitagabend gegen 22.15 Uhr bei der Polizei-Einsatz-Zentrale in Ingolstadt ein Notruf wegen eines Familien-Streits in Beilngries eingegangen. Als die Streifenbeamten von der örtlichen Polizeiinspektion daraufhin vor Ort eingetroffen waren, habe sich der nun beschuldigte 33-jährige Einheimische ihnen gegenüber sofort aggressiv verhalten. "Im weiteren Verlauf griff er unvermittelt die beiden Beamten an und leistete erheblichen Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen", heißt es weiter. "Erst nach Hinzuziehung weiterer Streifenbesatzungen aus den umliegenden Dienstgebieten konnte der unter Alkohol-Einfluss stehende 33-Jährige vorläufig festgenommen werden." Nun sitzt er in U-Haft.


Anzeige
RSS feed