Logo
Anzeige
Anzeige

62-Jähriger wurde gegen 17.45 Uhr und noch einmal gegen 20 Uhr von Streifenbeamten der Mainburger Polizeiinspektion aus dem Verkehr gezogen.

(ty) Mit einem offenbar unbelehrbaren Motorroller-Fahrer hatte es die Polizei am gestrigen Abend im Gemeinde-Bereich von Mainburg zu tun. Zwei Mal innerhalb von gerade einmal gut zwei Stunden haben Streifenbeamte den 62-Jährigen aus dem Verkehr gezogen, als er besoffen mit dem Zweirad unterwegs war. Wie es heißt, wurde er zunächst gegen 17.45 Uhr einer Kontrolle unterzogen. Nachdem er "alkoholbedingte Auffälligkeiten" gezeigt habe, habe ein freiwilliger Atem-Test einen Alkohol-Pegel im Bereich einer Straftat ergeben – also mindestens 1,1 Promille. Die Weiterfahrt sei unterbunden worden. Nach einer im Krankenhaus durchgeführten Blutentnahme sowie einer "eindringlichen Belehrung" sei der Verkehrs-Sünder von den Gesetzeshütern wieder entlassen worden.

Doch schon gegen 20 Uhr sei der aus dem Landkreis Kelheim stammende 62-Jährige erneut ins Visier von Streifenbeamten geraten – wieder sei er mit dem Motorroller gefahren. "Im Rahmen der Verkehrs-Kontrolle wurde abermals nach Durchführung eines freiwilligen Atem-Alkoholtests ein Wert im Bereich einer Verkehrs-Straftat festgestellt", berichtet die Mainburger Polizeiinspektion. Erneut habe der Zweirad-Lenker eine Blutentnahme über sich ergehen lassen müssen. Ihm drohen nun gleich zwei Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Etwaige Konsequenzen für das weitere Fortbestehen der Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen im Straßenverkehr bleiben abzuwarten, so die Polizei: "Weitere Maßnahmen obliegen der zuständigen Verwaltungs-Behörde."


Anzeige
zell
RSS feed