Logo
Anzeige
Anzeige

Bei dem Unfall am gestrigen Abend auf der Münchener Straße in Ingolstadt hatte die 65-Jährige offenbar noch Glück im Unglück.

(ty) In Ingolstadt ist am gestrigen Abend eine 65 Jahre alte Radlerin bei einem Verkehrsunfall verletzt worden, als sie von einem Auto erfasst wurde. Vor der Kollision hatte die Zweirad-Lenkerin eine für sie Rotlicht zeigende Ampel missachtet. Das Unglück ereignete sich gegen 20 Uhr. Wie die örtliche Verkehrspolizei-Inspektion heute erklärte, war die 65-Jährige mit ihrem Drahtesel auf dem Radweg an der rechten Seite der Münchener Straße stadtauswärts unterwegs und überquerte dann an der Ampel kurz nach der Einmündung der Bahnhofstraße die Fahrbahn.

Dieses Manöver vollzog die 65-Jährige, obwohl laut Polizei die für sie geltende Ampel-Anlage gerade Rotlicht zeigte. Den Angaben zufolge wurde die Radlerin daraufhin von dem Pkw einer 41-Jährigen aus dem Landkreis Pfaffenhofen erfasst, die ebenfalls stadtauswärts unterwegs war. Die Bikerin sei mit der rechten Front des Fiat-Bravo kollidiert. Offenbar hatte die Radlerin, die in Ingolstadt wohnt, noch Glück im Unglück: Heute wurde gemeldet, dass sie lediglich leichte Verletzungen erlitten hatte und dass eine sofortige ärztliche Behandlung nicht notwendig war. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wurde auf etwa 1000 Euro geschätzt.


Anzeige
zell
RSS feed