Logo
Anzeige
stowasser
Anzeige

Der junge Radler, der in Kirchdorf an der Amper ohne Helm unterwegs war, schaute nicht auf den Verkehr und wurde von einem Auto erfasst: Seine Kopfverletzungen sind aber nicht lebensbedrohlich

(ty) Ein neunjähriger Bub, der mit dem Rad unterwegs war, ist gestern am späten Nachmittag in Kirchdorf an der Amper von einem Auto angefahren worden – hatte aber offenbar einen Schutzengel. Denn die erlittenen Kopfverletzungen – er trug keinen Helm – sind nach derzeitigen Informationen der Polizei nicht lebensbedrohlich.

Nach Zeugenangaben fuhr der Bub mit seinem Rad unvermittelt aus der Von-Döllen-Straße in die Obere Hauptstraße ein, ohne auf die Vorfahrt zu achten. Eine 61-jährige Autofahrerin hatte laut Polizei keine Chance auszuweichen. Sie bremste noch, erfasste jedoch das Fahrrad und den Buben. Der Neunjährige wurde zu Boden geschleudert und zog sich dabei, auch aufgrund des fehlenden Helms, Kopfverletzungen zu. Er wurde mit dem Rettungsdienst in ein Münchner Klinikum gebracht. 


Anzeige
RSS feed