Logo
Anzeige
Anzeige

55-Jährige alarmierte am gestrigen Vormittag die Einsatzkräfte, die aber zu Glück nicht groß eingreifen mussten.

(ty) Weil ein Holzofen im Keller glühte und außerdem Rauch-Entwicklung festzustellen war, hat eine 55-Jährige aus dem Hohenwarter Ortsteil Freinhausen am gestrigen Vormittag gegen 10.15 Uhr die Feuerwehr alarmiert. Einen Schaden gab es zum Glück nicht. Einsatzort war ein Gebäude an der Adelshausener Straße. Aber der Reihe nach. Wie jeden Morgen habe die in dem Haus wohnende Familie ihren Holzofen im Keller angeschürt, heißt es im Pressebericht der Polizeiinspektion aus Pfaffenhofen. Plötzlich habe die 55-Jährige aus der Familie bemerkt, dass schwarzer Rauch aus dem Kamin drang.

Die Frau sei sofort in den Keller gegangen, um nachzuschauen. Dort habe sie festgestellt, dass der Holzofen selbst glühte. Ferner sei eine Rauchentwicklung im Keller wahrnehmbar gewesen. Sicherheitshalber verständigte sie die Feuerwehr. Angerückt seien Einsatzkräfte von den Feuerwehren aus Freinhausen, Pörnbach und Reichertshofen. Ebenfalls alarmiert worden waren die Pfaffenhofener Polizeiinspektion, der Rettungsdienst und die Pfaffenhofener Kreisbrandinspektion sowie die Polizei. Von den Floriansjüngern wurde nach Angaben der Polizei festgestellt, dass noch kein Brand um den Ofen herum ausgebrochen war. Deswegen seien keine Löscharbeiten nötig gewesen.

Nach den Erkenntnissen der Pfaffenhofener Polizeiinspektion ist durch den Zwischenfall kein nennenswerter Sachschaden entstanden. Wie die Feuerwehr aus Reichertshofen zu dem Einsatz berichtet, sei der verrauchte Keller erkundet worden. Außerdem seien Messungen vorgenommen worden. Außerdem sei das gesamte Wohnhaus vom Qualm befreit worden. Nach Einschätzung der Polizei musste der Ofen einer Prüfung unterzogen werden. "Der Kaminkehrer, der hinzugezogen wurde, konnte dann Entwarnung geben", heißt es von der Reichertshofener Feuerwehr.


Anzeige
zell
RSS feed