Logo
Anzeige
Anzeige
stowasser

Der Augsburger Bischof Bertram Meier wurde heute von Papst Franziskus zum Vier-Augen-Gespräch im Vatikan empfangen. 

(ty/pba) Der Augsburger Bischof Bertram Meier ist am heutigen Freitag von Papst Franziskus in Privat-Audienz empfangen worden. Das wurde per Presse-Mitteilung bekannt gegeben. Das Vier-Augen-Gespräch habe in der Privat-Bibliothek des apostolischen Palastes im Vatikan stattgefunden. Bischof Meier berichtete den Angaben zufolge über die vielfältigen Aktivitäten und geistlichen Initiativen im Rahmen des Ulrich-Jubiläums 2023/24 im Bistum Augsburg, zu dessen Höhepunkt am 28. Dezember vergangenen Jahres der Papst mit Kardinal Christoph Schönborn bekanntlich eigens einen Sondergesandten nach Augsburg geschickt hatte.

Außerdem habe Bischof Meier dem Pontifex die Laudato-Si-Plakette überreicht, die beim Schöpfungs-Preis der Diözese Augsburg – zu der auch Teile des Landkreises Pfaffenhofen gehören – an engagierte Personen und Gruppen übergeben wird, die sich für die "Eine Welt" einsetzen. In ökumenischer Perspektive habe der Augsburger Bischof im Rahmen der heutigen Privat-Audienz beim Papst auch das Jubiläum zu 500 Jahre "Confessio Augustana" angesprochen, das im Jahre 2030 ansteht.

Das große Ulrichs-Jubiläum 2023/24, das – wie mehrfach berichtet – in der Diözese Augsburg noch bis Juli dieses Jahres begangen wird, erinnert bekanntlich unter dem Leitwort "Mit dem Ohr des Herzens" an den Bistums-Patron (geboren im Jahre 890), der am 28. Dezember 923 zum Bischof geweiht worden war und 50 Jahre später gestorben war. Lesen Sie dazu auch: Höhepunkte des Ulrichs-Jubiläums


Anzeige
RSS feed