Logo
Anzeige
Anzeige

Ein 17-jähriger Mofafahrer sollte in Pfaffenhofen kontrolliert werden, doch er wollte entkommen – dabei wurde das Polizeiauto beschädigt und der Teenager stürzte

(ty) Einer Streife der Bereitschaftspolizei fiel gestern gegen 21.50 Uhr auf dem Hauptplatz in Pfaffenhofen ein Mofafahrer auf, der das Versicherungskennzeichen an seinem Gefährt nach oben gebogen hatte. In der Scheyerer Straße wollten die Beamten den Mofafahrer anhalten und einer Kontrolle unterziehen. Doch der junge Mann missachtete die Weisungen der Gesetzeshüter und flüchtete stattdessen mit erhöhter Geschwindigkeit über die Scheyerer Straße in die Niederscheyerer Straße, wobei es nach Angaben der Polizei sogar zu zwei Berührungen zwischen dem Streifenfahrzeug und dem Mofa kam.

An der Realschule wollte der Mofafahrer dann seine Flucht über den Weg am Gerolsbach fortsetzten, übersah dort jedoch einen Bauzaun und stürzte. Der 17-jährige Pfaffenhofener blieb dabei unverletzt, doch seine Flucht war freilich beendet. Das Mofa wurde bei dem Crash nur leicht beschädigt; am Streifenwagen entstand durch die zuvor genannten Berührungen mit dem Mofa ein Schaden von zirka 2000 Euro. 

Der Grund für die Flucht des Teenagers war, dass dieser nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und dass das Mofa zudem getunt war. Der 17-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis bei der Staatsanwaltschaft Ingolstadt rechnen, wie ein Polizeisprecher heute mitteilte.

Auch den Halter des Mofas, der sein Fahrzeug an den 17-Jährigen verliehen hatte, sieht Ärger auf sich zukommen. Er bekommt eine Anzeige wegen Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Noch spektakulärer war eine zweite Verfolgungsjagd heute Nacht in Pfaffenhofen; lesen Sie dazu: Filmreife Verfolgungsjagd endet mit Festnahme


Anzeige
zell
RSS feed