Logo
Anzeige
Anzeige

Mindestens 150 000 Euro Schaden – Teile sind eingestürzt oder müssen kontrolliert abgerissen werden – Ursache des Feuers noch unklar – Niemand verletzt

(ty) Bei einem Dachstuhlbrand an einem Wohnhaus in Hohenkammer ist heute ein Sachschaden in Höhe von mindestens 150 000 Euro entstanden. Den rund 60 Einsatzkräften der Feuerwehren gelang es, die Flammen unter Kontrolle zu bringen und ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude zu verhindern. Der Dachstuhl des Gebäudes und die Wohnräume im Obergeschoss wurden jedoch vollständig von den sich ausbreitenden Flammen erfasst, wie das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord berichtet. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Gegen 12.40 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums die Mitteilung über den Dachstuhlbrand ein. Die alarmierten Feuerwehren aus Hohenkammer, Allershausen, Schlips, Petershausen und Eching fanden bei ihrem Eintreffen am Brandort in der Pfarrer-Egger-Straße ein im Vollbrand stehendes Dachgeschoss vor. Den Feuerwehrleuten gelang es, das Feuer unter Kontrolle zu bringen und ein Übergreifen auf Nachbargebäude zu unterbinden. Der Dachstuhl des Gebäudes und die Wohnräume im Obergeschoss des Gebäudes wurden jedoch vollständig von den sich ausbreitenden Flammen erfasst. 

Nachdem Teile des Dachstuhls einstürzten beziehungsweise im Zuge der Brandbekämpfung von der Feuerwehr kontrolliert abgerissen werden müssen, ziehen sich die Löscharbeiten hin. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen wird sich der Brandschaden auf mindestens 150 000 Euro belaufen, so ein Polizeisprecher.

Eine Bewohnerin, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Haus befand, konnte das Gebäude rechtzeitig verlassen. Brandfahnder der Kripo Erding haben die Ermittlungen zu der derzeit noch unklaren Brandursache übernommen. Nachdem das Gebäude noch nicht betreten werden kann, werden sie ihre Untersuchungen am morgigen Dienstag fortsetzen.


Anzeige
zell
RSS feed