Logo
Anzeige
Anzeige
stowasser

Unfall bei Hohenkammer: Pkw-Fahrer wurde schwer verletzt – die B13 musste wegen der aufwändigen Lkw-Bergung für vier Stunden gesperrt werden

(ty) Beim Zusammenstoß eines Pkw mit einem 7,5-Tonner ist gestern Nachmittag bei Hohenkammer der 66-jährige Autofahrer schwer verletzt worden. Er musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik geflogen werden, wie die Polizei berichtet. Der Lkw-Fahrer blieb unversehrt. Wegen der aufwändigen Bergung des Kleinlasters war die B13 nach dem Crash für mehrere Stunden gesperrt; es wurde eine Umleitung eingerichtet.

Gegen 14.50 Uhr war ein 48-Jähriger mit seinem 7,5-Tonner auf der B13 in nördlicher Richtung unterwegs und wollte an der Kreuzung mit der Kreisstraße FS 24 geradeaus in Richtung Hohenkammer weiterfahren – er befand sich auf der Vorfahrtsstraße. Der 66-jährige Münchner fuhr zur selben Zeit mit seinem Fiat Punto auf der Kreisstraße von Kranzberg kommend in westlicher Richtung – kam aber seiner Wartepflicht nicht nach, sondern fuhr ungebremst in die Kreuzung ein. Deshalb kam es zum Zusammenstoß mit dem Lkw, wobei der Fiat frontal in die hintere rechte Fahrzeugseite des Lasters krachte. Dadurch verlor der Lkw-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte nach rechts in die Leitplanke. Der Lkw kam schließlich stark beschädigt im Böschungsbereich zum Stehen. An dem 7,5-Tonner entstand ein Schaden von rund 20 000 Euro. Der Fiat wurde ebenfalls stark beschädigt und musste abgeschleppt werden; hier liegt der Schaden bei rund 4000 Euro.

Die B 13 war nach dem Unfall bis etwa 19 Uhr gesperrt, da der Lkw von einer Spezialfirma geborgen werden konnte. Von der Feuerwehr wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet. Im Berufsverkehr kam es dadurch zu leichten Einschränkungen, wie die Polizei berichtet. 


Anzeige
RSS feed