Logo
Anzeige
Anzeige

Die Hallertauer Hopfenwochen bieten ein buntes Programm – von Kutschfahrten über Kränze binden bis hin zum speziellen Menü

(ty) Es ist wieder Hochsaison im Hopfenland Hallertau. Das weltweit größte zusammenhängende Hopfenanbaugebiet prägt mit seiner Kulturlandschaft die Menschen und den jahreszeitlichen Ablauf – auch im Landkreis Pfaffenhofen. Besonders in den Monaten August und September, wenn die Hopfenreben meterhoch in den Himmel ragen, lässt sich das grüne Gold in all seiner Vielfalt erleben: Die Besucher erwartet mit den Hallertauer Hopfenwochen ein bunt gemischtes Programm an Freizeitangeboten und Veranstaltungen.

Neugierigen gewähren Hopfenbotschafterinnen in Erlebnisführungen einen Blick hinter die Kulissen und berichten über Leben und Arbeiten mit dem Hallertauer Exportschlager. Termine und weitere Informationen dazu finden Interessierte unter www.hopfen-erleben.de .

Wer den Hopfen im wahrsten Sinne des Wortes hautnah kennen lernen möchte, kann selbst Hand anlegen und sich am 30. August in Tegernbach (Gerda Hörmann, Telefon 0 84 43 – 84 86) oder am 6. September in Weichenried (Rita Sedlmayr, Telefon 0 84 43 – 91 97 76) im Binden eines eigenen Hopfenkranzes versuchen. Nach Voranmeldung können Interessierte zum Preis von zehn Euro an der Veranstaltung teilnehmen.

Selbst Hand anlegen kann man während der Hallertauer Hopfenwochen beim Binden eines Hopfenkranzes. Foto: KUS

Für Freunde traditionellen Brauchtums und bayerischer Festkultur finden Bier- und Hopfenzupferfeste statt. Auch die Kulinarik kommt nicht zu kurz: Ausgewählte Gaststätten bieten von Anfang August bis Mitte September das original „Hallertauer Hopfenzupfermahl“ an. Dieses wurde früher, als der Hopfen noch von Hand gepflückt wurde, den fleißigen Helfern am Ende der Hopfenzupferzeit im Rahmen eines fröhlichen Fests spendiert.

Ein besonderes Erlebnis bietet Kutscher Albert Wilhelm an. Im Rahmen der Hopfenwochen lädt er am 17. August um 14 und um 16 Uhr ein, die Hallertau mit dem Planwagen zu erkunden. Die gemütliche Spazierfahrt führt vorbei an Hopfengärten zu den 26 Stationen des Hopfenlehrpfades. Dort erfährt man von Hopfenbotschafterin Barbara Bauer aus Hüll Spannendes und Wissenswertes rund um die heimische Pflanzenwelt im Allgemeinen und den Hopfen im Besonderen. Start- und Zielpunkt der beiden Kutsch-Fahrten ist das Deutsche Hopfenmuseum in Wolnzach. Interessierte können sich vorab unter der Telefonnummer (0 84 41) 95 11 anmelden.

In der kostenlosen Broschüre „Hopfenland Hallertau schmecken & entdecken“ gibt es neben Informationen zur Hopfenzeit in der Hallertau das umfangreiche Veranstaltungsprogramm mit den traditionellen Hopfenfesten, Erlebnis- und Hofführungen sowie eine Übersicht der an den Hopfenwochen teilnehmenden Wirte. Die Broschüre ist beim Kommunalunternehmen für Strukturentwicklung im Landkreis Pfaffenhofen (KUS) unter Telefon (0 84 41) 40 07 4- 40 bestellbar oder als Download unter www.hopfenland-hallertau.de abrufbar.


Anzeige
zell
RSS feed