Logo
Anzeige
Anzeige

Am 14. Juli haben vier Jugendliche am Froschkönig-Spielplatz in Pfaffenhofen sexuelle Handlungen an dem wehrlosen Mädchen vorgenommen – die Ermittler hoffen weiterhin, dass sich eine Passantin meldet, die zufällig vorbeikam und wichtige Hinweise zur Aufklärung der Straftat geben könnte

(ty) Nach der Vergewaltigung eines 15-jährigen wehrlosen Mädchens durch vier Jugendliche in Pfaffenhofen hoffen die Ermittler der Kripo weiterhin, dass sich eine wichtige Zeugin bei der Polizei meldet. Es handelt sich um eine Frau, die zufällig mit dem Rad vorbeigekommen ist und die Täter offenbar gestört hat. Von dieser Passantin, die namentlich bis dato nicht bekannt ist, erhoffen sich die Ermittler wichtige Informationen zur Aufklärung der Straftat. Denn die Frau habe vermutlich bedeutsame Wahrnehmungen gemacht, heißt es. Bislang habe sich diese Zeugin noch nicht gemeldet, sagte heute ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord auf Anfrage unserer Zeitung.

Wie berichtet, war am späten Abend des 14. Juli eine 15-Jährige in der Kreisstadt von vier männlichen Jugendlichen offenbar vergewaltigt worden. Wie das Polizeipräsidium mitteilte, war das Mädchen durch den starken Alkoholkonsum bei einem vorangegangenen Trinkspiel handlungsunfähig, als sich die jungen Männer am so genannten Froschkönig-Spielplatz an der Ilm an ihr vergriffen haben. Die Kripo ermittelt wegen einer Straftat. Die Polizei spricht von sexueller Nötigung und berichtet, dass nach derzeitigem Ermittlungsstand „sexuelle Handlungen an dem Mädchen vorgenommen“ worden sind.

Die mutmaßlichen Täter konnten, wie berichtet, bereits kurz nach der Tat ermittelt werden. Die Tat ereignete sich am späten Abend des 14. Juli, wurde aber von der Polizei erst Ende Juli öffentlich gemacht. Die Kripo wandte sich an die Öffentlichkeit, weil sie nach der besagten wichtigen Zeugin sucht.

An dem besagten Abend war das 15-jährige Opfer zusammen mit den vier männlichen Jugendlichen beziehungsweise jungen Erwachsenen am Froschkönig-Spielplatz am Pfaffenhofener Ilmwegerl. Im Verlauf eines Trinkspiels habe die 15-Jährige dort Alkohol zu sich genommen, was zu ihrer Handlungsunfähigkeit geführt habe, so die Polizei. In diesem Zustand seien dann nach derzeitigem Ermittlungsstand sexuelle Handlungen an dem Mädchen vorgenommen worden.

„Die Tathandlungen wurden vermutlich von einer gegen 23.30 Uhr zufällig vorbeikommenden Passantin gestört“, berichtet die Polizei. Von dieser Frau sei die Gruppe auch angesprochen worden. Diese vielleicht entscheidende Zeugin ist den Ermittlern allerdings bisher namentlich nicht bekannt, sie könnte aber wichtige Hinweise zur Aufklärung der Straftat geben. Die Frau wird gebeten, sich mit der Kripo unter der Telefonnummer (08 41) 93 43-0 in Verbindung zu setzen.


Anzeige
zell
RSS feed