Logo
Anzeige
zell
Anzeige

Mit 2:1 besiegten die Schanzer gestern beim Testspiel in Wolnzach das Team aus Innsbruck – Karl-Heinz Lappe und Moritz Hartmann trafen

(ty) Der FC Ingolstadt hat gestern Nachmittag in Wolnzach sein Testspiel gegen Wacker Innsbruck mit 2:1 gewonnen. Torschützen für die Schanzer waren Karl-Heinz Lappe und Moritz Hartmann. 200 Zuschauer sahen einen guten Auftritt der FC-Kicker, die sich durch den Anschlusstreffer von Thomas Bergmann noch vor der Pause nicht beirren ließen und über weite Strecken das bessere Team waren.

Die Schanzer nutzten die Länderspielpause mit einem Testspiel gegen Wacker Innsbruck. Der österreichische Zweitligist, der auch der ehemalige Arbeitgeber von FC-Neuzugang Lukas Hinterseer ist, reiste zu diesem Zweck nach Wolnzach. Die Kapitänsbinde trug Moritz Hartmann, denn Marvin Matip nahm vorerst auf der Bank Platz. Hinterseer blieb indes ein Wiedersehen mit seinen ehemaligen Kameraden versagt, denn er wurde für die österreichische Nationalmannschaft nachnominiert.

Der FC Ingolstadt ging durch Karl-Heinz Lappe in der 15. Minute in Führung. Andre Mijatovic hatte die Übersicht und spielte einen langen Pass auf Lappe, der unbedrängt aus kürzester Distanz verwandelte. Die Schanzer zeigten ein gutes Spiel und erzielten dank Moritz Hartmann in der 34. Minute das 2:0. Er hatte sich im gegnerischen Strafraum durchgesetzt und stellte einmal mehr seine Torjägerqualitäten unter Beweis.

Kurz darauf verkürzten die Österreicher: Den ersten Angriff konnte FC-Keeper Andre Weis noch parieren, bevor Thomas Bergmann in der 40. Minute unhaltbar vom Strafraumrand zum 2:1 abzog. Mit diesem Stand ging es in die Halbzeit. Bergmann hatte in der 48. Minute sogar die Möglichkeit zum Ausgleich, doch Andre Weis parierte den gefährlichen Kopfball souverän.

Beinahe hätte Moritz Hartmann in der 59. Minute das 3:1 und damit seinen zweiten Treffer erzielt: Durch einen sehenswerten Doppelpass mit Karl-Heinz Lappe brachte er sich in aussichtsreiche Position und zog ab. Der stramme Schuss wurde jedoch pariert. Auch Wannenwetsch setzte sich in Szene, als er kurze Zeit später aus 40 Metern sein Glück versuchte  – erneut rettete der Innsbrucker Torwart Pascal Grünwald in höchster Not.

Beide Trainer nahmen ihre vollen acht Auswechslungen in Anspruch. Für Gefahr sorgten aber nur noch die Schanzer, die 3:1-Führung wollte jedoch nicht mehr gelingen, obwohl die eingewechselten Stefan Lex und Pascal Groß in den letzten zehn Minuten noch zu ihren Chancen kamen.


Anzeige
RSS feed