Logo
Anzeige
Anzeige

Nominiert von den Kollegen aus Niedermurach, stellten sich vier junge Mitglieder der "Cold Water Challenge" – und brachten nun die Ilmmünsterer in Zugzwang.

(ty) Kalte Dusche für die Feuerwehr von Hettenshausen. Drei wackere junge Männer und eine junge Frau haben sich der „Cold Water Challenge“ gestellt, nachdem sie von den Kollegen der Feuerwehr Niedermurach (Kreis Schwandorf) nominiert worden waren.  Und weil es sich hier schließlich um knallharte Feuerwehrlehr handelt und nicht um Weicheier ließen sich die vier Hettenshausener nicht einfach mal schnell mit kaltem Wasser übergießen, sondern mit Hilfe eines Lösch-Schlauchs bespritzen – und im Anschluss hüpften sie auch gleich noch freiwillig in die Ilm.

Die Idee zu der ganzen Aktion, die auch gleich aufwändig filmisch dokumentiert wurde, hatte Stefan Krois, der erste Kommandant der Feuerwehr von Hettenshausen. Seine Truppe hat nun wiederum die Löschtruppe aus Ilmmünster für die „Cold Water Challenge“ nominiert. Vier Tage haben die Kollegen aus dem Nachbardorf nun Zeit, ansonsten ist eine Brotzeit für die Hettenshausener fällig.

 

 


Anzeige
RSS feed