Logo
Anzeige
Anzeige

In Düsseldorf erkämpften sich die Schanzer heute  im Top-Spiel ein 0:0 und bleiben damit sicher zwei weitere Wochen  an der Spitze der Zweiten Liga – Danny da Costa  schwer verletzt

Update: Danny da Costa erleidet Schienbeinbruch

(zel/ty) Der FC Ingolstadt bleibt in dieser Saison weiterhin ungeschlagen – und hat jetzt schon das Ticket für zwei weitere Wochen an der Spitze der Zweiten Fußball-Bundesliga gelöst. Im Top-Spiel zum Auftakt dieses zwölften Spieltags erkämpften sich die Schanzer heute Abend beim Tabellenzweiten Fortuna Düsseldorf ein 0:0.

Damit haben die Ingolstädter nun 26 Punkte auf dem Konto, Düsseldorf 21. Das große Ziel, den Abstand auf die Schanzer zu verkürzen, hat die Fortuna heute vor heimischer Kulisse und 33 000 Zuschauern verpasst. Mit jeweils 19 Zählern folgen RB Leipzig, Darmstadt und Kaiserslautern, die an diesem Wochenende erst noch antreten. Damit ist aber jetzt schon klar: Der FC, der nach diesem Spieltag ohnehin Tabellenführer bleibt, wird auch nach dem folgenden 13. Spieltag – selbst, wenn er verlieren sollte – an der Spitze der Zweiten Liga stehen.

In dem Spitzenspiel heute Abend schenkten sich beide Teams nichts. Die Partie war weniger von fußballerischen Glanzpunkten geprägt, sondern vor allem von Kampf und Einsatz sowie von zahlreichen Fouls, Diskussionen und Nickligkeiten. Traurige Folge: Ingolstadts Rechtsverteidiger Danny da Costa musste schon in der elften Minute ausgewechselt werden – inzwischen steht fest: Er erlitt einen Schienbeinbruch und fällt damit Monate lang aus. 

Echte Torchancen waren Mangelware in dieser Partie, die aber packend und von elektrisierender Spannung geprägt war. In der 60. Minute musste die Fortuna-Defensive  in höchster Not auf der Linie klären. Zwölf Minuten später bewahrte FC-Keeper Ramazan Özcan wiederum die Schanzer vor dem Rückstand, als er einen für ihn spät sichtbaren Ball mit einem glänzenden Reflex abwehrte. Unterm Strich blieb es beim 0:0, das von FC-Coach Ralph Hasenhüttl unübersehbar bejubelt wurde. Und dieser Punktgewinn in der Fremde war für die Ingolstädter nicht nur verdient, sondern hilft ihnen auch deutlich mehr als den Fortunen.

Die Ingolstädter bleiben mit diesem torlosen Remis in dieser Spielzeit weiterhin unbesiegt, sind saisonübergreifend nun seit 16 Partien ungeschlagen. Zudem bauten die Schanzer ihren fantastischen und fast schon unglaublichen Rekord auf jetzt bereits 19 Auswärts-Begegnungen in Serie ohne Niederlage aus – keine Bundesliga-Mannschaft war bislang jemals mehr Auswärts-Partien in Folge ungeschlagen.

Wieder ohne Gegentreffer

Zudem blieben die Schanzer auch heute wieder ohne Gegentreffer – nun bereits zum fünften Mal in Folge. Und das gegen den bislang stärksten Angriff der Liga; die Fortunen haben bereits 20 Treffer erzielt. Heute allerdings gab es gegen eine erneut aufmerksame und hochkonzentrierte Ingolstädter Defensive um Kapitän Marvin Matip nichts zu holen. Nicht umsonst stellt der FCI in dieser Saison die stärkste Abwehr der Liga: In den bisherigen zwölf Liga-Spielen gab es gerade mal sechs Gegentreffer.

Hasenhüttl vertraute erneut seiner Erfolgsformation, die er nur auf einer Position verändern musste: Für den verletzten Stürmer Stefan Lex startete Moritz Hartmann, der bereits im Heimspiel gegen Heidenheim seine gute Form mit der Vorlage zum Siegtor bewiesen hatte. Das Spitzenspiel hatte prominente Beobachter: Marcel Koller, der österreichische Nationaltrainer, war gekommen, um unter anderem den zuletzt dreimaligen FC-Siegtorschützen Lukas Hinterseer zu beobachten.

Frühes Aus für Danny da Costa

Die Partie begann intensiv und mit Pech für Danny da Costa, der nach einem intensiven Einsteigen von Lukas Schmitz ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Konstantin Engel. Die erste gute Möglichkeit erspielte sich der FC in Minute 15, als Roger einen sehenswerten Pass auf Pascal Groß spielte, der nur knapp verpasste. Und auch Hinterseer hatte fünf Minuten später die Möglichkeit zur Führung, verzog nach einem Zuspiel von Groß aber aus kurzer Distanz. Auch Düsseldorf kam zu Möglichkeiten, wenngleich das Spiel durch viele Unterbrechungen keinen wirklichen Fluss zuließ. In Minute 42 setzte sich Alfredo Morales durch und wurde kurz vor der Strafraumlinie unsanft von Bruno Soares gestoppt.

Hasenhüttl brachte zur zweiten Halbzeit Robert Bauer für den in Durchgang eins mit Gelb verwarnten Morales. Die taktische Grundausrichtung wurde nicht geändert. Und der FC setzte nach 55 Minuten den ersten Akzent der zweiten Halbzeit: Nach einer Ecke von Groß holte sich Bauer den abgewehrten Ball und zog ab. Sein Schuss wurde jedoch vom Düsseldorfer Schlussmann geblockt. Kurz darauf reagierte Fortuna-Trainer Oliver Reck: Für Erwin Hoffer kam Joel Pohanpalo. Und wieder wurde es brenzlig im Strafraum der Fortuna: Nach einer Ecke von Groß (60.) klärte die Düsseldorfer Defensive den Kopfball von Moritz Hartmann gerade noch auf der Linie.

Beide Mannschaften investierten jetzt mehr in die Offensive. Doch die Schanzer standen Defensiv gewohnt stabil und ließen kaum Torchancen der Fortuna zu. Im Gegenzug waren die Schanzer nach einem Freistoß von Groß durch eine Chance für Hinterseer dem entscheidenden Treffer näher als die Gastgeber. Für die Schlussphase wechselte Hasenhüttl noch Tomas Pekhart für Moritz Hartmann ein. Nach zwei Minuten Nachspielzeit war dann Schluss in der Düsseldorfer Esprit-Arena und Hasenhüttl & Co. durften einen nicht nur verdienten, sondern wichtigen Punkt bejubeln.

So geht's weiter

Diesen Spieltag und den nächsten werden die Schanzer, wie gesagt, ungeachtet aller Ergebnisse auf jeden Fall auf Tabellenplatz eins bleiben. Das ist eine gute Ausgangslage, denn die kommenden Wochen werden richtungsweisend für den FC Ingolstadt, wie ein blick auf die nächsten Gegner zeigt: Am 9. November kommt Union Berlin, am 23. November geht es zum 1. FC Nürnberg, am 29. November gastiert der VfL Bochum auf der Schanz, dann geht es für den FCI am 7. Dezember zu RB Leipzig, ehe am 14. Dezember Kaiserslautern im Audi-Sportpark antritt und dann am 17. Dezember mit dem Heimspiel gegen St. Pauli bereits die Rückrunde beginnt.

Weitere Artikel zum Thema:

Danny da Costa erleidet Schienbeinbruch

5000 Euro Strafe für ein Feuerzeug

Schanzer Fans boykottieren Spiel bei RB Leipzig


Anzeige
zell
RSS feed