Logo
Anzeige
Anzeige

Der Deutsche Fußballbund hat den FC Ingolstadt 04 wegen der Vorkommnisse beim Spiel gegen den VfR Aalen verknackt

(ty) 5000 Euro für ein Feuerzeug? Beim Profifußball geht so etwas. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat den FC Ingolstadt 04 nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines nicht ausreichenden Ordnungsdienstes und wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe in Höhe von 5000 Euro belegt. Was war passiert? In der 54. Minute im Heimspiel gegen den VfR Aalen am 12. September  ist aus dem Ingolstädter Zuschauerblock ein Feuerzeug in den Aalener Strafraum geworfen worden. Die Folge war, dass sich ein Abstoß um eine Minute verzögert hat. Zudem waren in diesem Spiel während der Nachspielzeit waren in der Nachspielzeit zwei Zuschauer auf das Spielfeld gelaufen. Der FC 04 hat die Strafe bereits akzeptiert.

Weitere Artikel zum Thema:

Heute Abend steigt das Knaller-Spiel

Schanzer Fans boykottieren Spiel bei RB Leipzig

 


Anzeige
zell
RSS feed