Logo
Anzeige
Anzeige

Warum gestern Abend das Feuer in Markt Indersdorf ausbrach, ist noch völlig unklar – 50 000 Euro Schaden – Ermittlungen der Kripo laufen – Bisher keine Hinweise auf Brandstiftung

(ty) Aus noch nicht geklärter Ursache kam es gestern Abend in Markt Indersdorf zu einem Garagenbrand, bei dem drei Personen verletzt wurden. Zwei Autos brannten vollkommen aus, nach ersten Schätzungen wird der Sachschaden auf rund 50 000 Euro beziffert. Die Ermittlungen der Kripo laufen. „Anhaltspunkte für eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandlegung gibt es jedoch bisher nicht“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord. 

Gegen 20.25 Uhr bemerkte ein Anwohner der Freisinger Straße die Rauchentwicklung aus der Garage und verständigte über Notruf die Feuerwehr. Die alarmierten Floriansjünger aus Markt Indersdorf und Weichs fanden bei ihrem Eintreffen die Garage vor, in deren Innenraum bereits zwei Pkw in Flammen standen. Den Einsatzkräften gelang es, den Brand unter Kontrolle zu bringen, bevor sich dieser ausweiten konnte. Die beiden Pkw, die in der so genannten Duplex-Garage im unteren Bereich abgestellt waren, brannten jedoch weitgehend aus. Ersten Schätzungen der Polizei zufolge beläuft sich der Sachschaden auf zirka 50 000 Euro. 



Einige Anwohner haben bei ihren Löschbemühungen Rauchgase eingeatmet. Sie wurden vorsorglich vom Rettungsdienst untersucht beziehungsweise behandelt. Bei drei Personen war eine Behandlung im Krankenhaus erforderlich, wie die Polizei berichtet. Alle drei konnten die Klinik inzwischen aber wieder bereits verlassen.


Die Ermittlungen der Dachauer Polizei mit Unterstützung durch die Brandermittler der Kripo Fürstenfeldbruck sind noch nicht abgeschlossen. Und da die Brandstelle für eingehende Untersuchungen noch nicht vollständig betreten werden konnte, sind auch noch keine Aussagen zur möglichen Brandursache möglich, so ein Polizeisprecher.


Anzeige
zell
RSS feed