Logo
Anzeige
stowasser
Anzeige

Mit dem neuen S8 plus, der im November zum Grundpreis von 145 000 Euro auf den Markt kommt, will Audi ein Ausrufezeichen setzen – 605 PS und Spitzengeschwindigkeit 305 km/h

(ty) Audi setzt mit dem neuen S8 plus ein Ausrufezeichen: Mit 445 kW (605 PS) und einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu 305 km/h liefert er eine nochmals gesteigerte Fahrleistung. Das neue Topmodell soll die Position des Ingolstädter Autobauers im Segment der Premium-Oberklasselimousinen stärken. Ende November ist der neue Audi S8 plus zum Grundpreis von 145 200 Euro erhältlich.

„Wir haben unsere große Sportlimousine nochmals geschärft”, sagt Prof. Dr. Ulrich Hackenberg, Audi-Vorstand für Technische Entwicklung. „Der neue Audi S8 plus macht einen deutlichen Leistungssprung und markiert die Spitze der Sportlichkeit im Segment. Für diesen Anspruch steht das plus im Namen.“ Eine der Stärken ist der Leichtbau: Die Karosserie besteht nahezu vollständig aus Aluminium – in der so genannten Audi-Space-Frame-Bauweise (ASF) konzipiert, wiegt sie nur 231 Kilogramm. Das ist Bestwert unter den Wettbewerbern, wie man bei Audi gerne betont.

Den 4.0‑TFSI‑Motor haben die Ingenieure erneut weiterentwickelt. Das klangvolle V8‑Biturbo-Aggregat leistet jetzt 445 kW (605 PS) und gibt ein maximales Drehmoment von 700 Nm ab, durch Overboost zeitweise sogar bis zu 750 Nm. Mit der um 63 kW (85 PS) gesteigerten Leistung gegenüber dem S8 beschleunigt die große Sportlimousine in bemerkenswerten 3,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die elektronisch bei 250 km/h abgeregelte Höchstgeschwindigkeit lässt sich optional auf 305 Stundenkilometer erweitern.

Die Kräfte des leistungsgesteigerten V8 strömen über eine Achtstufen-tiptronic auf den Quattro-Antriebsstrang samt Sportdifferenzial. Zu den Highlights des Fahrwerks gehören die „adaptive air suspension sport“ und die Dynamiklenkung, beide wurden spezifisch auf den S8 plus abgestimmt. In Deutschland gibt es serienmäßig die speziell designten 21‑Zoll-Räder mit Reifen der Größe 275/35.

Die Anhebung der Höchstgeschwindigkeit auf 305 km/h ist Teil des Dynamikpakets und gehört in Deutschland zur Serienausstattung. Neben kohlefaser-verstärkten Keramikbremsen mit anthrazitgrauen Bremssätteln und Audi-ceramic-Schriftzug beinhaltet es eine von der „quattro GmbH“ modifizierte Sportabgasanlage, die dem S8 plus ein unverwechselbares sportliches V8‑Klangbild verleiht.

Auf den ersten Blick fällt die serienmäßige Spoilerlippe auf dem Heckdeckel ins Auge. Sie ist in Wagenfarbe lackiert, auf Wunsch aber auch aus Carbon erhältlich. Die Flaps in den seitlichen Lufteinlässen und das Blade an der Frontschürze sind in Carbon ausgeführt. Die in Wagenfarbe gestalteten Spiegelgehäuse gibt es alternativ auch in Schwarz glänzend oder Carbon. Singleframe-Grill und Doppelstreben sind in Schwarz glänzend gehalten, die Wabengitterstruktur der seitlichen Lufteinlässe und das Kühlerschutzgitter sind hingegen in mattschwarz. Die Zierleisten an Seitenfenstern und Heck glänzen in Schwarz. Zu den markanten Designmerkmalen zählen darüber hinaus die abgedunkelten Heckleuchten und der Diffusoreinsatz in Schwarz glänzend, eingefasst mit einer zusätzlichen Carbon-Spange. Die zweiflutige Sportabgasanlage mündet in je zwei ovale, schwarzglänzende Endrohre links und rechts. Alternativ ist das Optik-Paket des S8 wählbar.

An der Front und am Heck finden sich S8‑Schriftzüge, an den vorderen Kotflügeln V8-T‑Badges. Für den S8 plus steht exklusiv die Matt-Effekt-Lackierung „florettsilber“ zur Verfügung. Darüber hinaus sind nach Werksangaben alle Farben des S8‑Programms erhältlich.

Die Scheinwerfer sind in Deutschland serienmäßig mit Matrix-LED-Technologie und dynamisiertem Blinklicht ausgerüstet. Das Fernlicht ist pro Einheit in 25 kleine Leuchtdioden aufgeteilt, die sich nach Bedarf zu- und abschalten oder dimmen lassen.

Das Interieur fällt durch zahlreiche sportliche Details, die Materialen und das Raumangebot auf. Arrasrote Kontrastnähte durchziehen das schwarze Vollleder. Eine Biese, ebenfalls in Arrasrot, säumt die Komfort-Sportsitze. Dachhimmel und Heckablage gestalten sich in Alcantaraschwarz. In die obere Dekoreinlage ist ein roter Kontrastfaden eingewebt, die untere Dekoreinlage ist in gebürstetem Aluminium gehalten. Schwarzer Klavierlack ziert den Wählhebel der Tiptronic und die Mittelkonsole. Charakteristisch für den Innenraum der S‑Modelle sind die Rundinstrumente mit grauem Ziffernblatt, weißen Zeigern mit dynamischem Hochlauf und S8‑Schriftzug im Drehzahlmesser. Die Pedale und die Fußstütze glänzen in Edelstahl; ein roter Ring ziert den Start-Stopp-Taster, ein S8‑Badge das Drei‑Speichen-Sportlederlenkrad.

Audi liefert den neuen S8 plus mit dem normalen Radstand aus und bietet umfangreiche Serienausstattung einschließlich Ambientebeleuchtung, Komfortschlüssel mit sensorgesteuerter Gepäckraumverriegelung, Volllederpaket, Alcantara-Paket, Servoschließung für die Türen und DVD-/CD-Wechsler. In Deutschland zählen neben dem Dynamikpaket auch das Assistenzpaket inklusive „Audi pre sense plus“, Vierzonen-Komfortklimaautomatik, Bose-Surround-Soundsystem und MMI-Navigation plus mit MMI-touch zum Serienumfang. 


Anzeige
RSS feed