Logo
Anzeige
Anzeige

Der noch junge Dellnhauser Dorfverein um seinen Vorsitzenden Martin Kraft hatte bei der jüngsten Versammlung einiges zu besprechen 

(ty) Rund 30 Mitglieder begrüßte der Vorsitzende des noch jungen Dellnhauser Dorfvereins, Martin Kraft, zur Mitgliederversammlung im Schützenstüberl in Abens. Die Zahl der aktiven Mitglieder ist seit Gründung auf mittlerweile 48 angewachsen – noch am Versammlungsabend gab es  Neuzugänge. Kraft bat aber zugleich darum, weiter die Werbetrommel zu rühren.

In seinem Tätigkeitsbericht stellte der Vorsitzende als Höhepunkt die Inbetriebnahme des Tempomessgeräts im Mai vergangenen Jahres heraus. Er dankte allen, die zum Gelingen des Projekts beigetragen haben, sowie den zuständigen Behörden, die letztlich grünes Licht für den Einsatz der Geschwindigkeits-Anzeige gegeben hatten. Das Gerät zeige an der Staatsstraße 2045 – trotz enormer Ausreißer von bis zu 161 km/h – durchaus positive Wirkung, so Kraft. 

Da die Tempoanzeige einer steten und zuverlässigen Wartung bedarf, wurden bei der Versammlung Ludwig Erl und Gerhard Fuchs zu technischen Beauftragten bestimmt. Die beiden führten bereits zuvor Wartungsarbeiten durch und Übernahmen auch die Versetzung des Geräts – jetzt haben sie dafür auch noch einmal den offiziellen Auftrag der Mitglieder bekommen.

Über die derzeitige Radweg-Situation zwischen Dellnhausen und Halsberg berichtete der Vize-Vorsitzende des Vereins Klaus E. Stuhlreiter, zugleich Mitglied im Gemeinderat. Die Strecke wurde nicht ins Radwegeprogramm 2015 bis 2019 aufgenommen. Die Mitglieder verständigten sich deshalb nun darauf, im Namen des Dorfvereins tätig zu werden. Bei der Versammlung wurde der Vorstand legitimiert, sich mit einem Schreiben an den bayerischen Innenminister Joachim Herrmann (CSU) zu wenden. Dieser Schritt soll in enger Abstimmung mit dem Markt Au/Hallertau erfolgen.

Erfreut zeigten sich die Mitglieder über die positiven Nachrichten zum schnellen Internet. Stuhlreiter teilte mit, dass man in absehbarer Zeit auch in Dellnhausen über eine stabile Glasfaseranbindung der Telekom mit Highspeed im weltweiten Datennetz unterwegs sein werde. Auch der Dorfverein selbst will bald online gehen. Norbert Schilli wurde als Webmaster des Vereins mit dem Thema beauftragt und soll die Umsetzung einer eigenen Homepage in die Wege leiten – nicht zuletzt mit dem Ziel, den Ort Dellnhausen darzustellen. 

Eine wichtige Aufgabe übernahm auch Sonja Stuhlreiter. Sie fungiert künftig in Sachen Jugendarbeit als Ansprechpartnerin für die Gemeindejugendpflegerin des Marktes Au, Veronika Hartl. Dabei soll sie in erster Linie als Schnittstelle zwischen den Dellnhauser Kindern und Jugendlichen sowie den Vorstandsriegen der Vereine und eben Veronika Hartl fungieren.

Trotz der erst vor Kurzem erfolgten Gründung und der Anschaffung des Tempomessgeräts steht der Dellnhauser Dorfverein finanziell einigermaßen gut da. Darüber berichtete Kassier Robert Eberwein, dem von den beiden Rechnungsprüfern, Stefanie und und Andreas Breu, einwandfreie Arbeit attestiert wurde. Letztere wurden für ein weiteres Jahr als Rechnungsprüfer bestätigt.


Anzeige
zell
RSS feed