Logo
Anzeige
Anzeige

Diesem Thema wird bei der Pfaffenhofener Gartenschau ein Schwerpunkt gewidmet – Hier ein erster Überblick.

(ty) „Die Gartenschau zum Anfassen“, so lautet das Motto des anstehenden Großereignisses in Pfaffenhofen. Und es ist durchaus auch wörtlich zu nehmen. Dem Thema „Urban Gardening“ wird ein Schwerpunkt gewidmet. Gezeigt werden soll, wie man eine bunte und lebendige Stadt kreieren und wie jeder einzelne in seinem Garten oder auf seinem Balkon mit kleinem Budget etwas Großes erreichen kann. Nahegebracht werden den Gartenschau-Besuchern dabei das Gärtnern in der Stadt, nachhaltige Bewirtschaftung, umweltschonende Produktion und bewusster Konsum der Erzeugnisse. 

Präsentiert wird dieser Themenkomplex vom hiesigen Imkerverein, vom Inter-Kultur-Garten, vom Aktionsbündnis „Pfaffenhofen summt!“, vom P-Seminar „Urban Gardening“ am Schyren-Gymnasium, von der Staudengärtnerei Haid und der Stadtjugendpflege. Freuen können sich alle Naturliebhaber auf ein im wahrsten Sinne des Wortes kunterbuntes Feld voller Ideen sowie auf Lebensraum für blühende Pflanzen und summende Zeitgenossen. Hier die Beiträge im Überblick:

"Kreative Pflanzgefäße"

Geht nicht – gibt´s nicht! Badewanne, Eimer, Schuh und Flasche: viel Platz für Vielfalt. Pflanzen brauchen nicht viel, um glücklich zu sein. Auf Balkon, Fensterbrett und im Garten ist fast nichts unmöglich. Mit ein wenig Liebe, guter Erde und etwas Pflege schafft man sich und anderen schnell Wunderbares und Wichtiges. Der Inter-Kultur-Garten zeigt, wie man mit Fantasie und Kreativität aus wenig viel machen kann. Und lädt ein, auch seine  10 000 Quadratmeter große  Ausstellungsfläche auf dem ehemaligen Bunker-Gelände am Heimgartenweg zu besuchen.   

"Alles Paletti" 

Das ist das Ergebnis einer gemeinschaftlichen Arbeit von 15 P-Seminar-Teilnehmern der elften Jahrgangsstufe des Schyren-Gymnasiums Pfaffenhofen. Das Seminar „Urban Gardening“ beschäftigt sich mit städtischem Gärtnern in Verbindung mit Paletten, wodurch Pflanzenanbau auf kleinstem Raum ermöglicht wird. Um das Thema Nachhaltigkeit zu fördern, wurden die verwendeten Pflanzen unter anderem mit Hilfe einer „Pflanzenbörse“ an der Schule erworben. 

"Bringt die Stadt zum Blühen!" 

Ziel des Bündnisses „Pfaffenhofen summt!“ ist es, in Stadt und Landkreis gemeinsam speziell die Wild- und Honigbiene und ihre Lebensräume zu fördern. Dabei sollen sowohl die breite Bevölkerung als auch Vertreter aus allen gesellschaftlichen Bereichen  zum Mitwirken gewonnen werden. Konkret gestaltet das Aktionsbündnis kommunale und private Grün-Flächen in urbane Lebensräume um. Dies geschieht zum Beispiel durch die Schaffung von insektenfreundlichen Blühstreifen. Auf der Gartenschau zeigt das Bündnis  bienen- und insektenfreundliche Stauden und Samenmischungen, präsentiert aber auch viele interaktive Elemente, Ratespiele und Schaukästen mit Fokus auf die Wildbienen.

"Faszination Bienen" 

20 Millionen Flugkilometer für den Besuch von sieben Milliarden bestäubter Blüten und bis zu 300 Kilogramm produzierten Honig – diese Höchstleistung vollbringen die Bienen eines Bienenvolks jedes Jahr und sichern so den Fortbestand ihres Volkes. Da im ländlichen Raum immer mehr Monokulturen vorherrschen, findet derzeit ein Wandel in der Imkerei statt: Vor allem in der Stadt gibt es immer mehr Freizeit-Imker. Die Imkervereine aus der Region präsentieren das faszinierende Thema Honigbiene drei Monate lang auf der Gartenschau.  

"Stauden und Kunst"

Abgerundet wird der große Ausstellungsbeitrag „Urban Gardening“ von drei Staudenbeeten der Staudengärtnerei Haid aus Ingolstadt. „Neue Blüten braucht das Land“, „Die essbare Idylle – ein Garten zum Reinbeißen“ und „Von begrünten Hochstaplern und Pflanzen, die Wetterhochs trotzen“ lauten die Lust auf einen Besuch machenden Bezeichnungen der Beete. 

Außerdem sorgt die Pfaffenhofener Stadtjugendpflege für eine künstlerische Komponente. Mit viel Fantasie und jeder Menge Spraydosen wird ein Container durch Graffitis gestaltet. 


Anzeige
Weiss Ilmmünster (Footer)
RSS feed