Logo
Anzeige
Anzeige

In Münchsmünster hat Audi heute eine neue Fertigung für Fahrwerkkomponenten eröffnet 

(ty) Audi hat heute ihre neue Fertigung in Münchsmünster eröffnet. Damit baut das Unternehmen seinen Heimatstandort Ingolstadt konsequent aus. Im Industriepark Münchsmünster, der etwa 30 Kilometer östlich des Stammwerks liegt, entstehen ab sofort Karosserie- und Fahrwerkkomponenten mittels neuer, innovativer Technologien. Etwa 800 Audi-Mitarbeiter arbeiten künftig in Münchsmünster, rund 250 Arbeitsplätze schafft der Automobilhersteller dabei neu. Zum Festakt kamen mehr als 300 Gäste. Produktionsvorstand Frank Dreves begrüßte auch den Landrat des Kreises Pfaffenhofen, Martin Wolf, sowie Andreas Meyer, Bürgermeister der Gemeinde Münchsmünster.

Im Industriepark Münchsmünster entsteht ein Audi-Kompetenzzentrum für die Produktion von Karosserie-Strukturbauteilen aus Aluminiumdruckguss, von warm- und kaltumgeformten Pressteilen sowie von Fahrwerkkomponenten. Die neue Fertigung, in die das Unternehmen einen Betrag im unteren dreistelligen Millionenbereich investiert, ist damit ein weiterer Baustein in der Wachstumsstrategie von Audi – sie entlastet zudem das Stammwerk Ingolstadt.

Ausführlicher Bericht: Hochtechnologie-Zentrum Münchsmünster


Anzeige
zell
RSS feed