Logo
Anzeige
zell
Anzeige

Das Hotel Alea in der Joseph-Fraunhofer-Straße vermeldet schon die ersten Gäste – die offizielle Eröffnung ist im Frühjahr

  • alea1
  • alea2
  • alea3
  • alea4
  • alea6
  • alea7
  • alea8

Von Tobias Zell

Pfaffenhofen bekommt 90 zusätzliche Hotelbetten sowie anmietbare Tagungs- und Veranstaltungsräume Das Drei-Sterne-Hotel Alea in der Joseph-Fraunhofer-Straße hat seine Pforten geöffnet und läuft sich sozusagen warm. Auch wenn noch nicht alle Gästezimmer und Räume fertig sind: Die ersten Gäste kommen bereits und der Betrieb läuft. Gut 100 Übernachtungen stehen schon zu Buche, wie Geschäftsführer und Gesellschafter Stefan Apfl im Gespräch mit unserer Zeitung berichtet. Die offizielle Eröffnung des Hauses soll im Frühjahr stattfinden.

Das Hotel Alea bietet dann 36 Doppel- und zwei Einzelzimmer sowie vier Familienzimmer mit je vier Betten. Die Übernachtung im Einzelzimmer gibt’s aktuell ab 59 Euro, im Doppelzimmer zahlt man ab 79 Euro pro Person, das Frühstück kostet pro Gast 6,50 Euro.

Geschäftsführer und Gesellschafter Stefan Apfl im Foyer des neuen Hotels.

Der sieben Meter hohe und von Fenstern umgebene Frühstücksraum namens Lichtblick, der für rund 50 Personen Platz bietet, soll laut Apfl künftig auch für Veranstaltungen und Feierlichkeiten gemietet werden können. Im Untergeschoss entstehen ein Tagungsraum für rund 80 Personen sowie ein Besprechungszimmer für etwa zehnköpfige Gruppen.

Im Obergeschoss, direkt über dem Frühstücksraum, steht noch ein 250 Quadratmeter großer, imposanter Raum zur Verfügung. Über dessen Nutzung ist allerdings noch nicht endgültig entschieden, berichtet Apfl. Denkbar sei die Einrichtung eines weiteren Tagungs- und Veranstaltungssaals oder zusätzlicher Hotelzimmer.

Das Hotel entspricht, wie Apfl erklärt, der gehobenen Drei-Sterne-Kategorie. Vor dem Haus gibt es kostenlose Parkplätze, drinnen Gratis-WLAN. Jedes Gästezimmer verfügt über einen Flachbildfernseher mit mindestens 80 Zentimeter Diagonale, jedes Bad ist über fünf Quadratmeter groß. Das Haus selbst mit seiner auffallenden Optik wurde in energiesparender Bauweise errichtet, für die Beleuchtung sorgen durchgehend LEDs.

Bis zur offiziellen Eröffnung gibt es noch einiges zu tun. Bald soll es auch einen Tag der offenen Tür geben. „Aber alle Interessenten und Neugierigen können auch jetzt schon gerne vorbeikommen und sich umsehen“, betont Apfl, der gebürtige Niederbayer, der seit 15 Jahren in Pfaffenhofen lebt. Besonders stolz ist er auf das moderne Design des Hotels und seiner Zimmer sowie auf das durchgängige Farbkonzept, das auf verschiedenen Grün-Tönen basiert. Und noch etwas ist ihm wichtig: „Wir gehören zu keiner Hotelkette, sondern sind ein privat geführtes Haus.“

Der Hotelname „Alea“ kommt übrigens aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie Wärme oder Schutz. Die Lateiner und Asterixleser kennen auch die zweite Bedeutung des Wortes. "Alea iacta est", sprach Cäsar beim Überschreiten des Rubikon, "der Würfel ist gefallen". Der Gebäudeteil mit der großen Halle beschreibt einen Würfel. Weitere Infos zum Hotel unter: www.hotel-alea.de


Anzeige
RSS feed