Logo
Anzeige
Anzeige

Leiche des 16-Jährigen im Gleisbett des Ingolstädter Hauptbahnhofs entdeckt. Er kletterte wohl auf einen Wagon, wo dann der tragische Unfall geschah. Obduktion erfolgt morgen. Polizei sucht Zeugen

(ty) Ein 16-jähriger Ingolstädter ist in der Silvesternacht durch einen Stromschlag getötet worden. Das teilte das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord soeben mit. Gestern Nachmittag fanden Bahnarbeiter im Bereich des Ingolstädter Hauptbahnhofs die Leiche des Jugendlichen im Gleisbett neben einem abgestellten Güterwagon. „Aufgrund des festgestellten Verletzungsmusters und vorgefundener Spuren wird von einem tödlichen Stromschlag ausgegangen“, so ein Polizeisprecher.

Die Ermittlungen zur Feststellung Umstände, die zum Tod des Jugendlichen geführt haben, werden von der Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt geführt. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte der 16-Jährige am Silvesterabend gegen 20 Uhr mit Freunden die elterliche Wohnung in Ingolstadt verlassen. Nach Mitternacht kletterte der Jugendliche aus bislang unbekannten Gründen auf einen abgestellten Güterwagon und hat dort durch die Oberleitung einen tödlichen Stromschlag erlitten. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung liegen nicht vor.

 Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion der Leiche angeordnet, die den Angaben aus dem Polizeipräsidium zufolge morgen im Laufe des Tages erfolgen soll.

 Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Kripo Ingolstadt unter der Telefonnummer (08 41) 93 43 -0 zu melden.


Anzeige
zell
RSS feed