Logo
Anzeige
zell
Anzeige

Ein Blick auf die neuesten offiziellen Bevölkerungs-Daten des bayerischen Landesamts für Statistik liefert spannende Erkenntnisse.

(ty) Der Kreis Pfaffenhofen verzeichnet auch weiterhin einen Einwohnerzuwachs. Wie aus der neuesten Bevölkerungstabelle des bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung hervorgeht, lebten zum Ende des vergangenen Jahres im Landkreis 128 227 Einwohner. Gegenüber dem Bevölkerungsstand vom Jahreswechsel zuvor, als 127 151 Einwohner registriert worden waren, bedeutet dies einen Anstieg um 1076 Personen oder rund 0,85 Prozent binnen eines Jahres.

"Es handelt sich dabei um die Einwohnerzahlen, die auf Basis Zensus 2011 fortgeschrieben wurden", erklärt das Landratsamt. Nach absoluten Zahlen gab es in der Stadt Pfaffenhofen im vergangenen Jahr den stärksten Zuwachs mit einem Plus von 207 Einwohnern, gefolgt vom Markt Manching (plus 136) und der Stadt Geisenfeld (plus 110). Fast alle der 19 Kommunen verbuchten ein Plus bei der Einwohnerzahl – außer Hettenshausen (minus 70) und Scheyern (minus 32). Fast unverändert stellt sich die Lage in Ilmmünster (plus eins), Pörnbach (plus fünf) und Baar-Ebenhausen (plus neun) dar.

 

Die mit Abstand größte Gemeinde im Landkreis bleibt Pfaffenhofen (26 124 Einwohner). Mit deutlichem Abstand folgen Manching (12 639), Wolnzach (11 658) und Geisenfeld (11 473). Alle weiteren Kommunen haben unter 10 000 Einwohner. Die Gemeinden mit den wenigsten Einwohnern sind Ernsgaden (1710), Hettenshausen (2088), Pörnbach (2175) und Ilmmünster (2268) – alle weiteren zählen mindestens 3000 Einwohner. Reichertshausen knackte die 5000er-Grenze. Nachfolgend alle Daten im Überblick.


Anzeige
RSS feed