Logo
Anzeige
Anzeige

Die Beamten waren am gestrigen Abend eigentlich wegen Ruhestörung nach Allershausen gerufen worden.

(ty) Die Beamten von der zuständigen Polizeiinspektion aus Freising sind nach eigenem Bekunden am gestrigen Abend gegen 22.15 Uhr wegen einer Ruhestörung nach Allershausen beordert worden. Vor Ort stellten die Gesetzeshüter dann laut heutiger Mitteilung fest, dass hier eine Feier abgehalten wurde – und zwar anlässlich einer Taufe. "Da sich hierbei 15 Personen in der Wohnung aufhielten, welche aus unterschiedlichen Haushalten kamen, mussten 15 Verstöße gegen die Infektions-Schutz-Verordnung zur Anzeige gebracht werden", fasst ein Polizei-Sprecher zusammen. Allen Beteiligten droht nun ein Corona-Bußgeld. Lesen Sie auch: Polizei sprengt Grill-Party und beendet Feier am Fluss: 16 Anzeigen

Die aktuelle bayerische Infektions-Schutz-Maßnahmen-Verordnung in der jüngsten Fassung finden Sie unter diesem Link. Wer gegen die Bestimmungen verstößt, handelt ordnungswidrig und muss mit Bußgeldern rechnen. Der Mindestsatz liegt bei 150 Euro. Die Höhe von etwaigen Bußgeldern hängt von den Umständen des Einzelfalls ab und von der Schwere des Verstoßes. Hierzu haben die bayerischen Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege gemeinsam einen Bußgeld-Katalog "Corona-Pandemie" bekannt gemacht. Dieser-Katalog ist unter diesem Link abrufbar. Bei einem Verstoß gegen die nächtliche Ausgangssperre beträgt der Bußgeld-Regelsatz 500 Euro.

Hier finden Sie die wichtigsten bisher veröffentlichten Beiträge über die Corona-Virus-Krise in der Region im Überblick


Anzeige
mobilitätstag-2021
RSS feed