Logo
Anzeige
zell
Anzeige

Kurznachrichten, Termine und Notizen für den Landkreis Pfaffenhofen und Umgebung

Rotary unterstützt "Tafel"

(ty) "Die Tafeln bayernweit waren bereits vor dem Zustrom der Ukraine-Flüchtlinge mit der Versorgung von Bedürftigen an ihre personellen und finanziellen Grenzen gestoßen", betont der Rotary-Club von Pfaffenhofen. Die weiterhin wachsende Zahl der aus der Ukraine geflüchteten Menschen sei eine weitere große Herausforderung für diese elementaren Hilfe-Leistungen. So würden von Pfaffenhofen aus aktuell wöchentlich mehr als 500 Geflüchtete mit lobenswertem Einsatz von Ehrenamtlichen der "Tafel" zusätzlich mit Grundnahrungsmitteln versorgt. "Nicht alle kommen zur Ausgabe nach Pfaffenhofen, sondern holen auch in den Außenstellen in Wolnzach, Rohrbach, Hohenwart und Steinkirchen ab", wissen die Rotarier.

Angetrieben durch die weiter zunehmenden Herausforderungen bei der Aufnahme und Versorgung von Geflüchteten aus der Ukraine stelle nun die internationale Rotary-Gemeinschaft einen ergänzenden Anteil zu der vom lokalen Rotary-Club in eigener Verantwortung gespendeten Summe für die Versorgung mit Lebensmitteln zu Verfügung. Nach Angaben der Pfaffenhofener Rotarier sollen die 1500 Euro dabei helfen, Lücken in der Lebensmittel-Versorgung zu schließen. Neben finanzieller Hilfe setzt der Pfaffenhofener Rotary-Club nach eigenem Bekunden aber auch mit personeller Unterstützung ein Zeichen der Solidarität mit den ehrenamtlichen Helfern der "Tafel". So packten diese Woche einige Rotarier bei der Waren-Ausgabe in der Kreisstadt mit an (Foto oben).

Starkregen als unterschätzte Gefahr?

(ty) Im Rahmen ihrer Veranstaltungs-Reihe "Aus erster Hand" befasst sich der CSU-Ortsverband von Reichertshofen-Pörnbach am kommenden Donnerstag mit klimabedingten Starkregen-Ereignissen. "Diese gehen immer öfter mit dramatischen Folgen für die betroffenen Gebiete einher", sagt der hiesige Vorsitzend der Christsozialen, Max Zängl. Was sich hinter dem Phänomen dieser Ereignisse verberge und wie man sich aus Sicht von Kommunen auf mögliche Starkregen-Ereignisse vorbereiten könne, das steht im Mittelpunkt der nächsten Veranstaltung. Starkregen als unterschätzte Gefahr?

Expertin Anne von Streit, die sich seitens der Ludwig-Maximilians-Universität München mit potenziellen Starkregen-Ereignissen in Bayern wissenschaftlich befasse, gebe in einem Vortrag sowohl Einblicke in aktuelle Forschungs-Ergebnisse und beantworte außerdem Fragen zum Thema. Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 2. Juni, im Dorfheim im Pörnbacher Ortsteil Puch (Hauptstraße 27). Beginn ist um 19 Uhr. Alle interessierten Bürger seien eingeladen, wird betont.

Berufliche Inklusion: Info-Veranstaltung für Arbeitgeber

(ty) Am kommenden Donnerstag, 2. Juni, findet von 17 bis 18 Uhr eine Online-Veranstaltung für Unternehmer und Unternehmens-Vertreter statt, die sich über die Förder-Möglichkeiten und Ansprechstellen bei der Anstellung von Menschen mit Behinderung informieren möchten. "Die Situation für Menschen mit Behinderung auf dem Arbeitsmarkt ist schwierig, da viele Unternehmen damit zögern, Menschen mit Behinderung einzustellen", erklärt Christina Berger vom Bildungs-Büro am Pfaffenhofener Landratsamt. "Lösungen zur Gestaltung des Arbeitsplatzes und des Aufgaben-Gebiets müssen oft sehr individuell gefunden werden und können mit zusätzlichem Aufwand verbunden sein."

Bei vielen Arbeitgebern herrsche außerdem eine schlechte Informationslage darüber, welche Beratungsstellen zum Thema betriebliche Inklusion es gibt, welche Aufgaben diese übernehmen und welche finanziellen Förderungen beantragt werden können, um den Einstieg in ein Arbeits-Verhältnis sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Arbeitnehmer zu erleichtern. Um die vorhandenen Angebote und Ansprechstellen bei Unternehmen im Kreis Pfaffenhofen vorzustellen, lade das Bildungs-Büro zusammen mit der "Netzwerk-Gruppe Inklusion" zu der Online-Informations-Veranstaltung für Arbeitgeber ein. Laut Ankündigung sind unter anderem Ansprechpartner vom Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit, vom Integrations-Fachdienst München-Freising, von der deutschen Rentenversicherung und von der neu geschaffenen "Einheitlichen Ansprechstelle für Arbeitgeber" anwesend.

"Mit dieser Veranstaltung wollen wir den Unternehmen im Landkreis die Möglichkeit geben, wichtige Ansprechpartner und Förder-Möglichkeiten kennenzulernen, wenn sie Angestellte mit Behinderung unterstützen möchten oder sich überlegen, eine Person mit Behinderung einzustellen", so Berger. "Die Berater der anwesenden Institutionen helfen dabei gerne und können individuell auf konkrete Situationen und Fragen eingehen." Eine Anmeldung sei nicht zwingend erforderlich. Wer sich per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelde, erhalte den Zugangs-Link zugesandt. Die Veranstaltung finde über "Zoom" statt.

Aussichts-Terrasse am Airport öffnet wieder

(ty) Sie wurde vor allem von Luftfahrt-Fans sehnsüchtig: Die Aussichts-Terrasse im Terminal 2 des Münchner Airports. Am kommenden Mittwoch, 1. Juni, wird der Zugang zu dem beliebten Ausflugsziel nach über zwei Jahren wieder geöffnet. Das wurde von der Flughaften-Gesellschaft (FMG) angekündigt. "Flugreisende, Gäste und Beschäftigte können dann täglich von 8 bis 22 Uhr den Blick auf das östliche Vorfeld des Airports genießen", so die FMG. Auf einer Fläche von über 900 Quadratmetern und in einer Höhe von 23 Metern über dem Vorfeld verspricht die Terrasse beste Aussichten auf die Flugzeuge und das Abfertigungs-Geschehen sowie das gegenüberliegende Satelliten-Gebäude.

Mit einem Fernglas könne man sich das geschäftige Treiben noch näher anschauen. Bei gutem Wetter besteht auch die Chance auf einen Ausblick auf die Alpen. Der kostenfreie Zutritt zur Aussichts-Terrasse erfolgt über eine Treppe auf der Ebene 05 oberhalb des Check-In-Bereichs des Terminals 2. Ein Aufzug steht für einen barrierefreien Zugang zur Verfügung. "Da die gastronomische Einrichtung auf der Terrasse weiterhin geschlossen bleibt, wurden Automaten mit Snacks und Getränken aufgestellt", erklärte die Flughafen-GmbH. Vor Ort gebe es auch Sitzgelegenheiten. Weitere Infos gibt es unter www.munich-airport.de/aussichtsterrasse (Foto: FMG)

Tagesmütter und Tagesväter gesucht!

(ty) Um Familie und Beruf miteinander vereinbaren zu können, brauchen Eltern auch gute Kinder-Betreuungs-Angebote. Eine Möglichkeit bieten Tagesmütter oder Tagesväter, die sich liebevoll um Kleinkinder bis drei Jahre, aber auch um Buben und Mädchen nach Kindergarten oder Schule kümmern. "Die Kinder-Tages-Pflege kommt vor allem den Bedürfnissen von Babys und Kleinkindern entgegen", heißt es aus dem Freisinger Landratsamt. "Sie ist ein anerkanntes und gefördertes Betreuungs-und Bildungs-Angebot und wird von vielen Eltern als ideale Betreuungsform geschätzt."

Das Amt für Jugend und Familie am Landratsamt von Freising und seine Kooperationspartner suchen deshalb weitere Tagesmütter oder -väter. Wer sich für diese Tätigkeit interessiert, kann am kommenden Donnerstag, 2. Juni, ab 9 Uhr alles Wissenswerte über diese Form der Kinder-Betreuung erfahren. Die Info-Veranstaltung findet online statt; um eine Voranmeldung wird gebeten.  Bei Interesse gibt es vorab nähere Informationen bei Elke Huber unter Telefon (0 81 61) 6 00 - 25 7 oder bei Katharina Kirch unter (0 81 61) 6 00 - 23 6 oder bei Ramona Neumaier unter (0 81 61) 6 00 -22 4.

Informiert werde bei dem Info-Termin unter anderem über die Voraussetzungen, die man als Tageseltern mitbringen soll, den Verdienst, die Möglichkeiten der Weiterbildung sowie die Unterstützung durch das Amt für Jugend und Familie und die Tageseltern-Vereine im Landkreis Freising. "Diese helfen auch den Eltern dabei, eine Tagesmutter oder einen Tagesvater zu finden, die zu ihnen und ihrem Kind am besten passt", so die Landkreis-Behörde.

Wer sich dafür entscheidet, als Tagesmutter beziehungsweise Tagesvater zu arbeiten, könne sich bereits zum nächsten Qualifizierungs-Kurs im Kreis Freising anmelden, der voraussichtlich im Herbst startet. Die Grundqualifizierung sei auch Voraussetzung für pädagogische Fach- und Ergänzungskräfte, die eine interessante Tätigkeit in der Kinder-Tages-Pflege in Erwägung ziehen. "Eltern, die sich überlegen, ihr Kind von einer Tagesmutter oder einem Tagesvater betreuen zu lassen, bekommen ebenfalls ausführliche Beratung", wird betont. Weitere Infos gibt es per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder im Internet unter https://lrafs.de/kindertagespflege.

Umsatz-Einwicklung im bayerischen Einzelhandel

(ty) Wie das bayerische Landesamt für Statistik nach ersten vorläufigen Ergebnissen der "Monats-Statistik im Einzelhandel" jetzt erklärt hat, stieg der Umsatz im bayerischen Einzelhandel ohne Kraftfahrzeug-Handel im April dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahres-Monat nominal um 7,2 Prozent. Preisbereinigt seien es nur 0,5 Prozent Mehrung. Die Zahl der Beschäftigten wuchs um 0,7 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat März meldete der bayerische Einzelhandel einen nominalen Umsatz-Rückgang von 4,1 Prozent.

Nach Angaben des Landesamts für Statistik erhöhte sich der Umsatz im "Einzelhandel mit Lebensmitteln" im April dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahres-Monat leicht um 0,8 Prozent (siehe Grafik unten). Der reale Umsatz war unterdessen um 5,9 Prozent rückläufig. Der "Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln" verzeichnete sowohl nominal als auch preisbereinigt eine Umsatz-Steigerung zum Vorjahres-Monat. Der nominale Umsatz nahm um 10,3 Prozent zu, der reale Umsatz um 3,3 Prozent. Zum Vormonat wuchs der nominale Umsatz im "Lebensmittel-Einzelhandel" im April 2022 um 0,9 Prozent, während er im "Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln" um 6,1 Prozent sank.

Der "Einzelhandel, nicht in Verkaufsräumen, an Verkaufsständen und auf Märkten" meldete im April heuer einen Umsatz-Rückgang von nominal gut vier Prozent und real genau zehn Prozent im Vergleich zum April 2021. Während der Umsatz zum Vorjahres-Monat rückläufig war, erhöhte sich aber die Beschäftigtenzahl um 5,8 Prozent.

Den größten Umsatz-Zuwachs zum Vorjahres-Monat meldete im "Einzelhandel in Verkaufsräumen" im April 2022 der "Einzelhandel mit Geräten der Informations- und Kommunikations-Technik" mit einer Steigerung von nominal 34,2 Prozent und real 27,9 Prozent. Gleichzeitig ist das die Gruppe, die verglichen zum März 2022 den höchsten nominalen Umsatz-Rückgang mit einem Minus von 14,7 Prozent unter den Wirtschafts-Gruppen des Einzelhandels verzeichnete.

Auch im "Einzelhandel mit sonstigen Gütern" sowie im "Einzelhandel mit sonstigen Haushalts-Geräten, Textilien, Heimwerker- und Einrichtungs-Bedarf" stieg der nominale wie auch reale Umsatz im Vorjahres-Monats-Vergleich deutlich zweistellig. Der nominale Umsatz im "Einzelhandel mit Motoren-Kraftstoffen", also der Umsatz der Tankstellen, erhöhte sich im April heuer ebenfalls beträchtlich (plus 23,8 Prozent) im Vergleich zum April 2021. Der preisbereinigte Umsatz sank unterdessen um 4,4 Prozent zum Vorjahres-Monat.

In den ersten vier Monaten des laufenden Jahres nahm der nominale Umsatz im bayerischen Einzelhandel verglichen mit den Vorjahres-Zeitraum nominal um 6,3 Prozent und real um 1,1 Prozent zu. Die Beschäftigtenzahl wuchs um 1,0 Prozent. 


Anzeige
RSS feed