Logo
Anzeige
zell
Anzeige

Heftiger Crash endet in der Klinik. Auf den Unfall-Fahrer und die Halterin der Maschine kommt jeweils ein Strafverfahren zu.

(ty) Im Gemeinde-Bereich von Karlskron ist am gestrigen Abend ein junger Motorrad-Fahrer verunglückt, der ohne die erforderliche Fahrerlaubnis mit einer 125er-Maschine unterwegs war. Der 17-Jährige trug nicht unerhebliche Verletzungen davon, musste in eine Klinik eingeliefert werden. Ihm sowie der Halterin des Zweirads blüht nun jeweils ein Strafverfahren. Der folgenreiche Verkehrsunfall ereignete sich gegen 21 Uhr im Ortsteil Pobenhausen: Laut Polizei war der Jugendliche mit dem Leichtkraftrad auf einer asphaltierten Nebenstraße unterwegs, als er im Bereich einer Kurve mit einem Baum und einem Wildschutz-Zaun kollidierte sowie daraufhin stürzte.

Der Teenager, der aus dem Gemeinde-Bereich von Weichering stammt, trug laut heutiger Mitteilung der Polizeiinspektion von Schrobenhausen mittelschwere Verletzungen davon. Nach der Erstversorgung vor Ort wurde er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Im Zuge der polizeilichen Unfall-Aufnahme habe sich herausgestellt, dass der 17-Jährige nicht im Besitz der notwendigen Fahrerlaubnis sei. Zu den erlittenen Verletzungen und zu dem entstandenen Sachschaden komme deshalb ein Strafverfahren wegen des Fahrerns ohne Fahrerlaubnis. Die Halterin der 125er, die dem 17-Jährigen die Maschine geliehen hatte, erwarte indes ein Strafverfahren wegen des Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.


Anzeige
RSS feed