Logo
Anzeige
Anzeige

Der Italiener konnte mit seinem Lkw die Spur nicht halten: Er fuhr Schlangenlinien und geriet immer wieder auf den Standstreifen.

(ty) Ein Verkehrsteilnehmer hat am gestrigen Abend die Polizei informiert, nachdem ihm auf der A9 im Landkreis Pfaffenhofen ein Sattelzug wegen der Fahrweise aufgefallen war. Wie es heißt, war der Lastwagen gegen 20.30 Uhr kurz vor dem Autobahn-Dreieck Holledau in Richtung München unterwegs, als der Hinweis bei den Beamten von der Verkehrspolizei-Inspektion in Ingolstadt einging. Der Lkw-Lenker habe offensichtlich die Spur nicht halten können. Er sei in starken Schlangenlinien gefahren und immer wieder auf den Standstreifen geraten.

Im Gemeinde-Bereich von Wolnzach wurde der gemeldete Sattelzug daraufhin von Streifenbeamten gestoppt und einer Verkehrs-Kontrolle unterzogen. Ein bei dem Lkw-Fahrer durchgeführter Drogen-Schnelltest habe positiv auf Kokain reagiert. Damit war die Tour für den 32 Jahre alten Italiener beendet. Seine Weiterfahrt sei umgehend unterbunden worden, erklären die Gesetzeshüter. Aufgrund der Ausfall-Erscheinungen während der Fahrt habe sich der Brummi-Lenker jetzt strafrechtlich wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten.


Anzeige
zell
RSS feed