Logo
Anzeige
Anzeige

Kurznachrichten, Termine und Notizen für den Landkreis Pfaffenhofen und Umgebung

Acht Routen um Petershausen

(ty) "Entspannte Runden um Petershausen" verspricht eine neue und kostenlos erhältliche Wander-Broschüre von "Tourismus Dachauer Land" (Foto oben). Die insgesamt acht Strecken um den genannten Ort werden in der 32 Seiten starken Broschüre mit Karten und Fotos vorgestellt. "Die Ausgangspunkte am Bahnhof Petershausen sind unkompliziert öffentlich erreichbar", wird betont.

Wer weiß schon, dass auch Petershausen seinen Wendelstein hat? Der erhebt sich zwar nur auf etwas mehr als 460 Meter, dafür wählten ihn bereits um 1500 vor Christus die Menschen als Grabhügel. Der Burgstall bei Oberhausen aus dem neunten oder zehnten Jahrhundert zählt ebenfalls zu den interessanten Spuren, die unsere Vorfahren hier hinterlassen haben. Oder die wertvollen Fresken aus der Zeit um das Jahr 1465, die bei der Restaurierung der Filialkirche "Mariä Verkündigung" in Glonnbercha vor etwa 65 Jahren wiederentdeckt worden waren.

Der Hochzeitsplatz bei Obermarbach oder der Jaudusplatz am Kreuzberg sind weitere Landmarken, die die Touren streifen. Auch eine tausendjährige Linde, Biotope und zahlreiche Naturschönheiten wie eine Walnuss-Allee können unterwegs bestaunt werden. Wer Lust auf die Wanderpfade bekommen hat, erhält die kostenlose Broschüre in der Tourist-Information "Altes Zollhäusl" in Dachau zu den üblichen Öffnungszeiten. Einfach herunterladen oder bequem nach Hause bestellen kann man sie online auf www.tourismus-dachauer-land.de.

Bürgerversammlung in Reichertshausen

(ty) Die diesjährige Bürger-Versammlung für die Gemeinde Reichertshausen findet am Dienstag, 27. September, ab 19 Uhr in der Aula der hiesigen Hans-Oberhauser-Grund- und Mittelschule (Paindorfer Straße 8) statt. Wie aus dem Rathaus angekündigt wurde, geben im ersten Teil des Abends der Zweite Bürgermeister Albert Schnell und der Dritte Bürgermeister Benjamin Bertram-Pfister sowie Geschäfts-Leiter Günter Fuchs einen Überblick unter anderem über die gemeindlichen Baumaßnahmen und über die finanzielle Lage der Kommune. Zudem werde über konkrete lokale Angelegenheiten berichtet. 

Anschließend könnten die Bürgerinnen und Bürger ihre Wünsche und Anträge beziehungsweise Anregungen vorbringen, die dann auch gemeinsam mit den anwesenden Vertretern aus Gemeinderat und Verwaltung diskutiert werden können. Wer größere beziehungsweise komplexere Anliegen oder Anträge habe, werde darum gebeten, diese bis spätestens Donnerstag, 22. September, bei der Gemeinde-Verwaltung einzureichen, damit diese bis zu der Bürgerversammlung möglichst umfassend vorbereiten könnten.

Öffentliche Sitzung des Umwelt-Beirats

(ty) Die nächste öffentliche Sitzung des "Umwelt-Beirats Ebenhausen-Werk" findet am Montag, 19. September, statt. Das wurde aus dem Pfaffenhofener Landratsamt angekündigt. Die Zusammenkunft beginnt um 19 Uhr und findet im "Alten Rathaus" in Baar (Dorfplatz 1, Baar-Ebenhausen) statt. Auf der Tagesordnung stehen die Bestellung der Geschäfts-Leitung des Umwelt-Beirats, die Abstimmung über Protokoll-Führung und Einsatz einer Ton-Aufnahme sowie die Wahl des zweiten Stellvertreters des Vorsitzenden. Außerdem wird der Endberichtes zum Bio-Monitoring im vergangenen Jahr vorgestellt. Weitere Punkte auf der Tagesordnung sind Messpunkt-Standorte sowie Informationen der "TD Rohstoffhandel Ebenhausen GmbH & Co.KG" und Informationen der "GSB Sonderabfallentsorgung Bayern GmbH".

Beratungs-Angebot für Betriebe

(ty) In Kooperation mit dem Berufs-Förderungswerk München organisiert das Kommunal-Unternehmen für Struktur-Entwicklung im Landkreis Pfaffenhofen (KUS) eine Unternehmens-Sprechstunde zum Thema "Berufliche Weiterbildung". Die Sprechstunde für interessierte Betriebe findet am Dienstag, 18. Oktober, und am Dienstag, 13. Dezember, jeweils von 16 bis 17 Uhr, in der KUS-Geschäftsstelle in Pfaffenhofen statt. Betriebe aus dem Norden des Landkreises können sich am Dienstag, 27. September, und Dienstag, 22. November, jeweils von 16 bis 17 Uhr in der Außenstelle des Landratsamtes in Vohburg beraten lassen. Das Beratungs-Angebot ist kostenfrei, eine verbindliche Anmeldung ist aber beim KUS unter der Rufnummer (0 84 41) 4 00 74 -40 ist erforderlich.

Weiterbildungs-Initiator Robert Kollmuß gibt laut KUS einen Überblick über die vielseitigen Angebote und berät interessierte Betriebe über die berufliche Fort- und Weiterbildung für Beschäftigte – wie Bildungs-Gutschein, Meister-Bafög, Bildungs-Kredit und Förderungen durch das Qualifizierungs-Chancen-Gesetz. Ebenso informiert er über relevante Förder-Programme wie Weiterbildung während Kurzarbeit, ESF-geförderte Weiterbildung, "Unternehmens-Wert Mensch" und "Digital-Jetzt". Darüber hinaus unterstütze der Experte bei Fragen zum Weiterbildungs-Bedarf, kläre den zuständigen Weiterbildungs-Träger, organisiere eine mögliche finanzielle Förderung und begleite während der Weiterbildung. 

Bauer-AG korrigiert Prognose fürs laufende Geschäftsjahr

(ty) Der Vorstand der Bauer-AG aus Schrobenhausen hat heute beschlossen, die am 7. April mit Veröffentlichung des Geschäfts-Berichts gegebene Prognose für das Geschäftsjahr 2022 anzupassen. Das wurde in einer Konzern-Mitteilung erklärt. Das Unternehmen gehe nun davon aus, dass das Ebit (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) deutlich unter dem Wert des Vorjahres (36 Millionen Euro) liegen werde. Die Prognose für die Gesamt-Konzern-Leistung bleibe unverändert.

"Aufgrund der zunehmenden Verschärfung der Sanktionen der Europäischen Union und der hieraus folgenden Kunden-Zurückhaltung sind der Verkauf von Bohrgeräten und Bohrwerkzeugen nach Russland sowie die Umsätze der verbundenen Unternehmen in Russland zunehmend eingebrochen", erklärt die Bauer-AG. Ebenso sei die Nachfrage nach Bauleistungen stark zurück gegangen. Nach Einschätzung des Vorstands sei in absehbarer Zeit keine Besserung der Geschäfts-Entwicklung im russischen Markt zu erwarten. Infolgedessen habe die Bauer-AG für die in Russland ansässigen Tochterfirmen aufgrund der nun eingeschränkten Geschäfts-Möglichkeiten die Werthaltigkeit der Beteiligungen und die Zukunfts-Aussichten untersucht.

Als Ergebnis der Prüfung werde zum nächsten Abschluss-Stichtag eine außerplanmäßige Abschreibung auf den jeweiligen Firmenwert für die in Russland ansässigen Gesellschaften im Segment Maschinen und Bau vorgenommen werden müssen. In Summe werde sich daraus ein negativer Ergebnis-Beitrag in Höhe von rund 15 Millionen Euro ergeben. "Durch diese außerplanmäßige Abschreibung und die bereits mit dem Halbjahres-Bericht erläuterte schwächere operative Entwicklung in den Segmenten Bau und Resources geht der Vorstand im Rahmen der Hochrechnung für das Gesamtjahr 2022 nun davon aus, dass die mit dem Geschäfts-Bericht 2021 gegebene Prognose für das Geschäftsjahr 2022 nicht mehr erreicht werden kann", heißt es weiter. Man hatte bislang eine deutliche Steigerung bei der Gesamt-Konzern-Leistung und beim Ebit erwartet.

Neue Tagesmütter und Tagesväter gesucht

(ty) Eltern brauchen für gewöhnlich gute Kinder-Betreuungs-Angebote, um Familie und Beruf miteinander vereinbaren zu können. Eine Möglichkeit bieten diesbezüglich auch Tagesmütter oder Tagesväter, die sich liebevoll um Kleinkinder bis drei Jahre, aber auch um die Sprösslinge nach dem Kindergarten oder nach der Schule kümmern. "Die Kinder-Tages-Pflege kommt vor allem den Bedürfnissen von Babys und Kleinkindern entgegen", heißt es aus dem Freisinger Landratsamt. "Sie ist ein anerkanntes und gefördertes Betreuungs- und Bildungs-Angebot und wird von vielen Eltern als ideale Betreuungsform geschätzt."

Das Amt für Jugend und Familie am Freisinger Landratsamt sowie seine Kooperations-Partner suchen deshalb weitere Tagesmütter und -väter. Wer sich für diese Tätigkeit interessiert, kann sich an diesem Donnerstag, 15. September, ab 9 Uhr über diese Form der Kinder-Betreuung informieren. Die Info-Veranstaltung findet online statt. Um eine Voranmeldung wird gebeten; dabei erhält man dann auch weitere Informationen. Wer Interesse hat, kann sich bei Elke Huber unter (0 81 61) 6 00 - 2 57, bei Katharina Kirch unter (0 81 61) 6 00 - 2 36 oder bei Ramona Neumaier unter (0 81 61) 6 00 - 2 24) melden oder eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken.

Informiert werde bei der Info-Veranstaltung unter anderem über die Voraussetzungen, die man als Tageseltern mitbringen solle, den Verdienst, die Möglichkeiten der Weiterbildung sowie die Unterstützung durch die Behörde und die Tages-Eltern-Vereine im Landkreis. Diese helfen den Eltern auch dabei, eine Tagesmutter oder einen Tagesvater zu finden. Wer sich dafür entscheide, als Tagesmutter oder -vater zu arbeiten, kann sich ab sofort zum nächsten Qualifizierungs-Kurs im Landkreis Freising anmelden, der voraussichtlich im Herbst startet. Die Grund-Qualifizierung sei auch Voraussetzung für pädagogische Fach- und Ergänzungskräfte, die eine interessante Tätigkeit in der Kinder-Tages-Pflege in Erwägung ziehen. Eltern, die sich überlegen, ihr Kind von einer Tagesmutter oder einem Tagesvater betreuen zu lassen, bekommen ebenfalls Beratung.

Im Gastgewerbe tut sich gehörig was

(ty) Wie das bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen der "Monats-Statistik im Gastgewerbe" jetzt gemeldet hat, nahm der Umsatz im Gastgewerbe im Freistaat im Juli heuer gegenüber dem Juli vergangenen Jahres nominal um 21,6 Prozent und preisbereinigt um 12,6 Prozent zu. Die Zahl der Beschäftigten stieg indes um 10,2 Prozent. Wie weiter erklärt wurde, erhöhte sich der Umsatz in der Beherergung im Juli 2022 gegenüber dem Vorjahres-Monat nominal um 21,3 Prozent und real um 11,1 Prozent. In der Gastronomie wuchs der nominale Umsatz um 21,8 Prozent, der reale Umsatz um 13,6 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten kletterte in der Beherbergung um 7,0 Prozent und in der Gastronomie um 11,8 Prozent.

Der nominale Umsatz in der Beherbergung und in der Gastronomie lag damit über dem nominalen Umsatz aus dem Juli 2019, dem Vergleichs-Monat vor der Pandemie. In der Beherbergung nahm der nominale Umsatz diesbezüglich um 6,1 Prozent zu, in der Gastronomie um 7,1 Prozent. Anders der reale Umsatz und die Zahl der Beschäftigten: Beide Werte erreichten sowohl in der Beherbergung als auch in der Gastronomie im Juli 2022 ihren Vergleichswert aus dem Juli 2019 nicht. In der Beherbergung wurde der reale Umsatz um 6,1 Prozent verfehlt, in der Gastronomie um 8,1 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten ging in der Beherbergung gegenüber dem Juli 2019 um 12,5 Prozent zurück, in der Gastronomie um 10,5 Prozent.

Im Vergleich zum Juni dieses Jahres stieg der nominale Umsatz des bayerischen Gastgewerbes im Juli 2022 um 12,3 Prozent. Dabei erzielte die Beherbergung ein Plus von 10,5 Prozent und die Gastronomie von 13,5 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten wuchs in der Beherbergung um 3,1 Prozent und in der Gastronomie um 1,2 Prozent, woraus sich für das Gastgewerbe ein Plus von 1,8 Prozent ergab.

In den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres nahm der nominale Umsatz im bayerischen Gastgewerbe gegenüber dem Vorjahres-Zeitraum um 85,7 Prozent zu, der reale Umsatz um 75,9 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich um 19,6 Prozent.


Anzeige
zell
RSS feed