Logo
Anzeige
zell
Anzeige

Die Vorschläge von CSU und FW im Kreistag gehen mehrheitlich durch – und die Besoldung der beiden Stellvertreter ist jetzt öffentlich

(zel) Anton Westner bleibt Vize-Landrat des Kreises Pfaffenhofen. Der CSU-Bewerber bekam heute Nachmittag in der konstituierenden Sitzung des Kreistags 47 Ja-Stimmen bei elf Nein-Stimmen. Damit ist er weiterhin Erster Stellvertreter von Landrat Martin Wolf (CSU). Zweiter Stellvertreter ist künftig Josef Finkenzeller (FW), der mit einer Mehrheit von 39 Stimmen gewählt wurde und damit die Nachfolge von Franz Rothmeier (SPD) antritt.

Die beiden Wahlergebnisse sind indes keine Überraschung. Denn die Mehrheits-Kooperation von CSU und Freien Wählern im neuen Pfaffenhofener Kreistag hatte sich, wie berichtet, bereits im Vorfeld auf Westner und Finkenzeller verständigt.

Für den Posten des Vize-Landrats hatten die Sozialdemokraten auf einen Gegenkandidaten verzichtet. SPD-Fraktionschef Martin Schmid hatte lediglich beantragt, dass die Besoldung der Landrats-Stellvertreter öffentlich behandelt wird. Dem wurde nachgekommen, weil Schmid auch angekündigt hatte, man werde keine Diskussion darüber führen. Es gehe nur darum, dass die Bürger ruhig wissen sollten, was der Zweite und Dritte Landrat bekommen.

So wurde dann öffentlich gemacht, dass der Vize-Landrat 20 Prozent der jeweiligen Landrats-Besoldung erhält – das macht für Westner 1700 Euro im Monat. Zuzüglich Reisekosten und zuzüglich der Entschädigung, die er als Kreistagsmitglied erhält. Der Dritte Landrat erhält analog dazu zehn Prozent der monatlichen Landrats-Besoldung.

Letzteres betrifft Josef Finkenzeller, der mit den Stimmen von Freien Wählern, CSU, FDP sowie zwei Stimmen aus der AUL-Fraktion mehrheitlich zum neuen Dritten Landrat gewählt wurde. Die SPD hatte Franz Rothmeier, vorgeschlagen, der diesen Posten bislang innehatte. „Wir sind die zweitstärkste Fraktion“, begründete SPD-Fraktionschef Schmid. Zudem repräsentiere Rothmeier den nördlichen Landkreis – und: Bewährtes solle man nicht ändern. Am Ende bekam Finkenzeller 39 Stimmen und ist damit der neue Zweite Stellvertreter des Landrats im Kreis Pfaffenhofen. 

Weiterer Artikel zum Thema:

Die neuen Kreisräte sind vereidigt


Anzeige
RSS feed