Logo
Anzeige
Anzeige

Aufregung in Neuburg, nachdem zwei Zeugen dieselben Wahrnehmungen gemacht hatten – die Polizei hofft nun auf Hinweise, die zu drei geflüchteten Männern führen

(ty) Gegen 21.20 Uhr meldete gestern ein Anwohner aus der Altvaterstraße in Neuburg-Herrenwörth telefonisch bei der Polizei, dass er im angrenzenden Wald einen Schuss und im Anschluss lautes Schreien gehört habe. Nach einem weiteren Schuss war plötzlich Stille.

Eine sofortige Überprüfung im Schwaigholz, am dortigen Adventure-Camp ergab, dass ein weitere Zeuge, der mit den Vorbereitungen des Camps betraut ist, ebenfalls die angeblichen Schüsse und Schreie gehört hatte. Dieser Zeuge fand dann auch zwei frisch abgebrannte Chinaböller. Nach einem weiteren „Schuss“ ging er in den Wald und sah drei männliche Personen, die sofort in Richtung Herrenwörth davonliefen, als sie ihn erblickten.

Eine Absuche des Waldstückes erbrachte keine weiteren Erkenntnisse. Die drei Personen, die das Weite gesucht hatten, wurden von dem Zeugen wie folgt beschrieben: Der erste war 175 Zentimeter groß, hatte eine normale Figur sowie schwarze, schlulterlange, leicht gewellte Haare; er war bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenpulli. Der zweite war etwa 170 Zentimeter groß und trug eine dreiviertellange Hose. Der dritte war um die 1,80 Meter groß und schlank, hat wasserstoffblondes Haar und trug helle Kleidung. Hinweise zu den Personen erbittet die Polizeiinspektion Neuburg unter der Nummer (0 84 31) 67 11 -0.


Anzeige
zell
RSS feed