Logo
Anzeige
Anzeige

Mit einer morbiden Handy-Nachricht, der auch Bilder von blutverschmierten Leichen beigefügt waren, hat ein Elfjähriger im Kreis Passau für Aufregung gesorgt

(ty) Einen üblen "Scherz" in Form einer Todesdrohung hat sich gestern ein elfjähriger Schüler aus Untergriesbach im Kreis Passau geleistet. Er schickte einem gleichaltrigen Buben per WhatsApp eine Mitteilung, in der es hieß: „I stich de moang ab.“ Der Nachricht beigefügt waren drei Bilder mit blutverschmierten Leichen sowie er Hinweis: „Diese habe ich bereits umgebracht.“

Nachdem der Empfänger die Nummer des Absenders nicht kannte, zeigte er die Nachrichten seiner Mutter, die daraufhin den Vorfall bei der Polizei meldete. 
Ein Rückruf auf der Handynummer des Absenders klärte dann den Sachverhalt rasch auf: Am anderen Ende der Leitung antwortete der ebenfalls elf-jährige Schüler aus Untergriesbach – und gab kleinlaut zu, sich einen "Scherz" erlaubt zu haben. Im Beisein des Großvaters wurde der Bub eindringlich belehrt, dies zukünftig zu unterlassen. 



Anzeige
zell
RSS feed