Logo
Anzeige
Anzeige

Nach der Messerstecherei von Schrobenhausen sitzt der 16-jährige Hauptverdächtige wegen versuchten Totschlags in U-Haft

(ty) Einer der Tatverdächtigen, die – wie berichtet – am Freitagabend einen 20-jähriger Schrobenhausener durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt haben sollen, sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Der Schwerverletzte 20-Jährige war am Freitag in eine Klinik gebracht worden und ist nach einer Notoperation inzwischen außer Lebensgefahr.

Die beiden noch in der Nacht festgenommenen Tatverdächtigen sind inzwischen vernommen worden. Gegen einen 16-Jährigen stellte die Staatsanwaltschaft Ingolstadt Antrag auf Haftbefehl. Der Jugendliche wurde am Sonntag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft wegen versuchten Totschlags anordnete. Der zweite festgenommene, ein 15-jähriger Jugendlicher, wurde nach Abschluss seiner Vernehmung wieder entlassen. Aufgrund der bisherigen Ermittlungsergebnisse der Kriminalpolizei befand sich der 20-jährige Geschädigte am Freitagabend zusammen mit seiner Freundin zu Fuß auf dem Nachhauseweg.  In der Michael-Thalhofer-Straße trafen sie zufällig auf die beiden Beschuldigten. Dort kam es dann gegen 23.15 Uhr zu einem zunächst verbalen Streit, in dessen weiteren Verlauf der Haupttäter dem 20-Jährigen mehrere Messerstiche zufügte.


Anzeige
zell
RSS feed