Logo
Anzeige
Anzeige

Bei dem 51-Jähriger, der heute Nacht bei einem Wohnhausbrand ums Leben kam, soll die Gerichtsmedizin die Todesursache klären – 100 000 Euro Schaden 

(ty) Wie berichtet war bei einem Wohnhausbrand in Appertshofen in der vergangenen Nacht ein 51-jähriger Mann ums Leben gekommen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt zur Klärung der Brandursache dauern noch an. Die Untersuchungen am Brandort werden mit Unterstützung eines Sachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamts fortgesetzt. Gemäß den bisherigen Feststellungen wird der an dem Wohnhaus entstandene Sachschaden auf rund 100 000 Euro geschätzt. Dachgeschoss und Dachstuhl des Gebäudes sind durch das Feuer weitgehend zerstört worden. 

Die Frau und der Mann, beide 47 Jahre alt, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs mit im Gebäude aufhielten, befinden sich wegen der von ihnen eingeatmeten Rauchgase in stationärer Behandlung in einer Klinik. 

Auf Weisung der Staatsanwaltschaft Ingolstadt wurde eine Obduktion des Verstorbenen veranlasst. Diese findet im Institut für Rechtsmedizin in München statt. Das Ergebnis der Obduktion liegt noch nicht vor.

 

Weitere Artikel:

Feuer fordert ein Todesopfer

 


Anzeige
zell
RSS feed