Logo
Anzeige
Anzeige

Ein 62-Jähriger hat in Niederstimm im Vollrausch ein Auto angefahren und ist geflüchtet – allerdings hatte er ein Nummernschild verloren. Jetzt ist der Führerschein weg.

(ty) Mit sage und schreibe drei Promille im Blut hat ein 62-jähriger Ingolstädter gestern Abend in Niederstimm ein Auto angefahren und ist geflüchtet. Allerdings hatte der Mann bei dem Crash ein Kennzeichen seines Pkw verloren. Und noch während die Polizei vor Ort war, um den Fall aufzunehmen, kehrte der 62-Jährige zurück, offenbar um sein Nummernschild zu holen. Die Beamten stellen seinen Führerschein sicher.

Gegen 22 Uhr wurde der Polizei von einem Anwohner mitgeteilt, dass in Niederstimm in der Rothenturmer Straße ein Pkw angefahren worden war und der Verursacher sich aus dem Staub gemacht hat. Die Streifenbesatzung stellte dann vor Ort einen BMW fest, der ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand gestanden hatte und offenbar von einem in Richtung Manching fahrenden Auto im Heckbereich angefahren worden war. An der Unfallstelle konnte ein Kennzeichen gefunden werden, das wohl vom Verursacher stammte.

Noch während die Beamten den Sachverhalt aufnahmen, kehrte der flüchtige Unfallfahrer mit seinem Audi zur Unfallstelle zurück. Da bei dem 62-Jährigen Alkoholgeruch festgestellt wurde, wurde ein Atemtest durchgeführt. Dieser ergab über 3,0 Promille. Daraufhin wurde der Mann zur Blutentnahme gebracht. Sein Führerschein wurde sichergestellt. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 9000 Euro. Verletzt worden war der Unfallverursacher bei dem Crash nicht, wie die Polizei berichtet.


Anzeige
zell
RSS feed