Logo
Anzeige
Anzeige

Der September lief zwar um 2,6 Prozent besser als im vergangenen Jahr, doch insgesamt liegen die Verkaufszahlen heuer noch 2,0 Prozent unter denen des Vorjahres-Zeitraums.

(ty) Audi hat das dritte Quartal mit einem Verkaufsplus im September von 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat beendet. Im vergangenen Monat setzte das Unternehmen 178 350 Autos ab. Dabei ergab sich bei den Topmärkten ein zweigeteiltes Bild: Während der Absatz in den USA (plus 9,6 Prozent) und in China (plus 7,2 Prozent) zulegte, blieben die Verkaufszahlen in Deutschland um 0,5 Prozent unter dem Vorjahreswert. Von Januar bis September übergab der Ingolstädter Autobauer insgesamt 1 380 800 Fahrzeuge an Kunden – das bedeutet ein Minus von 2,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

 

„Im September haben unsere vielfältigen Modelle erneut die Strahlkraft unserer Marke demonstriert: Besonders hohe Zuwächse gab es bei unserer sportlichen und progressiven A5-Familie, auch der Q5 sowie unser jüngstes SUV, der Q2, kamen gut an“, sagt Bram Schot, Audi-Vorstand für Vertrieb und Marketing. „Mit der Präsentation des neuen A8 stehen wir am Beginn eines einzigartigen Modellfeuerwerks“, prophezeit er. „Diese Aussicht lässt uns positiv auf die Zukunft blicken.“ 

In Nordamerika erlebte Audi mit rund 23 600 Auslieferungen den verkaufsstärksten September aller Zeiten. „Trotz klimatischer Ausnahmesituation“ setzte das Unternehmen sein Wachstum in den Vereinigten Staaten fort. Seit Januar 2011 erzielt dort die Nachfrage nach Audi-Modellen ununterbrochen neue Rekordwerte. Im vergangenen Monat markierte ein Anstieg um 9,6 Prozent auf 19 308 verkaufte Autos einen neuen Bestwert. Dabei schlugen besonders die Verkaufswerte des Q5 positiv zu Buche: 4596 Autos stehen für ein Plus von 16,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Seit Januar entschied sich im Schnitt fast jeder vierte US-Kunde für das Mittelklasse-SUV“, heißt es aus dem Unternehmen. Über das gesamte Produktportfolio betrachtet gingen seit Januar 160 914 Autos an Käufer in den Vereinigten Staaten – eine Steigerung von 5,7 Prozent.

 

Auch Kanada registrierte im September erneut eine große Nachfrage. Seit Mai dieses Jahres wachsen die Auslieferungen dort zweistellig. Mit 3277 Automobilen übertrafen sie im vergangenen Monat den Wert aus dem Vorjahr um 19,6 Prozent.

In China knüpfte der September an die positive Entwicklung der vergangenen Monate an. Mit 58 445 Auslieferungen verzeichnete Audi den bisher verkaufsstärksten Monat in diesem Jahr: Die Verkäufe zogen um 7,2 Prozent an. Neben einer weiterhin hohen Verkaufsrate beim A6L punkteten auch der Q7 und der A5. Gegenüber dem Vorjahrswert erzielten das Premium-SUV und das Modell der oberen Mittelklasse ein Plus von 42,1 und 55,4 Prozent. Seit Beginn des Jahres nahmen im Reich der Mitte 418 670 Kunden einen neuen Audi entgegen. Damit liegen die Verkäufe seit Januar allerdings noch 4,9 Prozent unter dem Wert aus Vorjahreszeitraum. 

Im Einzelmonat September steigerten sich die Absätze in Europa unter anderem Spanien (plus 16,2 Prozent auf 3952 Autos) und Italien (plus 13,1 Prozent auf 6055 Autos). In beiden Märkten sei ein deutlicher Trend in Richtung SUV erkennbar gewesen. In Spanien erwarben im vergangenen Monat 1711 Kunden ein Modell der Q-Familie. Besonders nachgefragt war der Q5, hier lagen die Verkäufe um 18,2 Prozent über dem Vorjahr. Sehr beliebt bei den italienischen Käufern war der Audi Q2 mit 1131 verkauften Fahrzeugen. In den ersten drei Quartalen vertrieben die Ingolstädter Autobauer in Italien 9013 Exemplare des jüngsten SUV.

  

In Deutschland lieferte das Unternehmen im vergangenen Monat 22 406 Automobile aus – das sind 0,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Im Jahresverlauf bleibt der Heimatmarkt für Audi aber stabil: Von Januar bis September lag der Gesamt-Absatz um 0,7 Prozent über Vorjahresniveau und markiert mit 232 518 Autos eine neue Bestmarke. In Großbritannien sanken die Auslieferungen gegenüber September vergangenen Jahres um 4,6 Prozent auf 29 763 Autos. Obwohl der September-Absatz in Europa um 1,1 Prozent geringer ausfiel als im Vorjahresmonat, ergibt sich für Audi eine positive Gesamtbilanz: Mit Blick auf alle Modelle im Zeitraum von Januar bis September lieferte man rund 661 550 Autos aus – das kumulierte Absatzplus beläuft sich damit auf 0,7 Prozent.

Hier die von Audi gemeldeten Absatz-Daten für September sowie für Januar bis einschließlich September im Überblick.


Anzeige
Casino For Play
RSS feed