Logo
Anzeige
Anzeige

Bürgermeister Helmut Bergwinkel (FUW) blickt auf viele umgesetzte Projekte zurück und kündigt für 2019 richtungsweisende Entscheidungen an.

(ty) Es ist gute Tradition, dass sich die Bürgermeister zum Jahresende mit Weihnachts- und Neujahrsgrüßen an ihre Bürger wenden, oft wird das verknüpft mit einer Rückschau und einem Ausblick. Unsere Zeitung veröffentlicht die Ausführungen der Rathaus-Chefs aus dem Landkreis Pfaffenhofen im Wortlaut. Nachfolgend lesen Sie die Gedanken von Helmut Bergwinkel (FUW), Gemeinde-Oberhaupt von Pörnbach:

"Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2018 neigt sich dem Ende und wir genießen eine schöne und harmonische Adventszeit. Nur noch ein paar Tage bis Weihnachten, bis Silvester, und dann beginnt das neue Jahr 2019. Vielleicht fragen Sie sich wie ich, wo die vergangenen zwölf Monate geblieben sind? Am Ende eines Jahres gibt es immer wieder Gelegenheit, auf das Vergangene zu schauen, auf die schönen wie die schwierigen Momente. Das Jahr 2018 bleibt als ein Jahr mit einem sehr heißen Sommer und wenig Regen in Erinnerung. Weltweit wurden Hitze-Rekorde gebrochen. Titelverteidiger Deutschland schied erstmals in der Geschichte einer Fußball-Weltmeisterschaft bereits nach der Gruppenphase aus.

xxx
 

Wenn wir Bilanz für das Jahr 2018 aus Sicht der Gemeinde Pörnbach ziehen, können wir von einem guten Jahr, indem viele Projekte umgesetzt und weitere vorangetrieben wurden, sprechen. Einige wichtige Maßnahmen möchte ich aufzeigen:

Die Ertüchtigung der Kläranlage Pörnbach wurde baulich durchgeführt, sodass die neue Anlage seit Mitte Dezember in Betrieb ist. Restarbeiten werden im Jahr 2019 fertiggestellt.

In diesem Zusammenhang wurden zur nachvollziehbaren Verteilung der Kosten die Gebäude und Grundstücksflächen in der Gemeinde aufgenommen.

Die Kanal-Sanierung im Gemeinde-Bereich wurde abschnittsweise weiter geführt. Parallel dazu wurden die ersten Planungen für die Kläranlage Puch erarbeitet. Zudem wird ein integrales Hochwasserschutz- und Rückhalte-Konzept für die Gemeinde erstellt.

Für den gemeindlichen Bauhof wurden Fahrzeuge (Pritschenwagen, Teleradlader und Traktor) erworben, damit die Arbeiten (unter anderem der Winterdienst) weiterhin bestens ausgeführt werden können.

 

Die Erschließung des Gewerbegebiets ist abgeschlossen und die ersten Firmen haben sich niedergelassen. Es ist erfreulich, dass die Betriebe zügig ihren Standort in Pörnbach verwirklichen.

Nach dem erfolgten Breitband-Ausbau kann nun auf höhere Bandbreiten zugegriffen werden. Durch die Erstellung eines Masterplans wird der Ausbau des Glasfasernetzes weiter verfolgt und sukzessive umgesetzt. Der so genannte Nahbereich wird 2019 fertiggestellt.

Der Hochbehälter für die Trinkwasser-Versorgung im Ortsteil Puch wurde saniert.

Ein neues Baugebiet wird in Angriff genommen, um im Rahmen des Einheimischen-Modells wieder Bauland zur Verfügung stellen zu können.

Mit Unterstützung eines Sonder-Förderprogramms kann mit der Außensanierung der Schulturnhalle begonnen werden. Weiter verfolgt der Gemeinderat die Generalsanierung der Schulturnhalle und Schule.

Der Neubau eines Kindergartens wurde beschlossen und kann 2019 planerisch beginnen.

 

Bürgerbeteiligung und Bürgerinformation erfolgte in den verschiedensten Bereichen, wie zum Beispiel der Mobilitäts-Befragung für die Verbesserung der Busverbindungen, einer Informations-Veranstaltung bezüglich der Erhebung der Verbesserungsbeiträge sowie einer Datenschutz-Veranstaltung für Vereine.

Für den Gasthof zur Post wurden die Förderanträge gestellt, um 2019 die richtungsweisenden Entscheidungen treffen zu können.

Die Durchführung der Wertungsprüfung im Rahmen der 'Donau Classic 2018' in der Gemeinde Pörnbach hat eine überaus positive Resonanz erhalten.

Auch im kommenden Jahr stehen wichtige Entscheidungen, sowie größere und kleinere Projekte auf der Agenda. Wir werden, wie im vergangenen Jahr, die Entscheidungen im Gemeinderat sachlich und gezielt erarbeiten und umsetzen. Für die hervorragende Zusammenarbeit von Verwaltung und Gemeinderat bedanke ich mich sehr herzlich.

 

Ein herzliches Dankeschön gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde Pörnbach, der Verwaltungs-Gemeinschaft Reichertshofen, der Schulverbände, dem Gemeinderat sowie dem Zweiten Bürgermeister Ludwig Mayr und nicht zuletzt allen Ehrenamtlichen für ihr Engagement und ihre Unterstützung.

Ich wünsche Ihnen allen, dass Sie Weihnachten als ein Fest der Freude und des Friedens im Kreise Ihrer Familien, Verwandten und Freunden feiern können. Für das neue Jahr 2019 wünsche ich Ihnen und Ihren Familien Gesundheit, Zufriedenheit, Glück und Gottes Segen. 

Ihr Helmut Bergwinkel"

Lesen Sie auch:

In Gerolsbach geht was voran

"An der stetigen Verbesserung unseres Lebens(t)raums Geisenfeld arbeiten"


Anzeige
RSS feed