Logo
Anzeige
Anzeige

Unterstützt werden Senioren und auch Menschen, die wegen einer Vorerkrankung das Haus derzeit nicht verlassen sollen.

(ty) Drei Wochen nach dem Start hat sich die Bürgerhilfe von Pfaffenhofen etabliert. Zu diesem Schluss kommt jedenfalls die Stadtverwaltung in einer heute veröffentlichten Pressemitteilung. Die Bürgerhilfe unterstütze Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen während der Corona-Krise das Haus nicht verlassen können. Heidi Andre, die Leiterin der Bürgerhilfe, freue sich über das große Engagement von ehrenamtlichen Helfern, die zum großen Teil im Alter zwischen 20 und 30 Jahren seien.

 

Die Helfer erledigen Besorgungen und Einkäufe für ältere Pfaffenhofener sowie für Menschen, die wegen einer Vorerkrankung das Haus derzeit nicht verlassen können. Der Pfaffenhofener Rotary-Club habe der Bürgerhilfe 2500 Mund-Nasen-Masken gespendet, die von Ehrenamtlichen an Pfaffenhofener Betriebe und Einrichtungen verteilt werden. "Die Masken zum Fremdschutz wurden in der Region gefertigt und sind bei 60 Grad waschbar", heißt es aus dem Rathaus.

Betroffene sowie interessierte Ehrenamtliche können sich von Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr im Bürgerzentrum Hofberg telefonisch melden unter (0 84 41) 87 92 0. "Dort nehmen die Mitarbeiterinnen das Anliegen auf und vermitteln es weiter an ehrenamtliche Helfer", wird zum Ablauf erklärt. Neben dem Einkauf-Service vermittle die Bürgerhilfe auch Gesprächspartner für Menschen, die alleine zuhause sind und Ansprache wünschen. Für Betroffene, die Unterstützung brauchten, habe die Bürgerhilfe noch Kapazitäten frei.

Städtisches Video zum Thema

Hier finden Sie alle bisher veröffentlichten Beiträge über die Corona-Virus-Krise in der Region im Überblick


Anzeige
mobilitätstag-2021
RSS feed