Logo
Anzeige
Anzeige

Laut Landratsamt sind bislang 46 Bewohner von Asyl-Unterkünften in der Stadt positiv auf den Erreger getestet worden.

(ty) Zum aktuellen Stand (heute, 12 Uhr) stellt sich die Corona-Situation im Kreis Neuburg-Schrobenhausen laut Landratsamt wie folgt dar. Insgesamt 327 Personen sind bis dato positiv auf den neuartigen Virus getestet worden. Davon gelten mittlerweile 275 als wieder genesen, 14 Infizierte sind gestorben. Bislang seien insgesamt 46 Bewohner in Asyl-Unterkünften in Schrobenhausen positiv auf den Erreger getestet worden. Davon gelten 26 Personen als genesen. "20 Infizierte sind isoliert untergebracht. Auch ihre Kontakt-Personen befinden sich in Quarantäne", so eine Behörden-Sprecherin.

Um die Umsetzung der Quarantäne-Maßnahmen zu gewährleisten, war laut heutiger Mitteilung der Behörde eine Umverlegung von 20 gesunden, negativ auf Corona getesteten Bewohnern in eine andere Unterkunft nötig geworden. "Sie sind nun vorübergehend in einer zurzeit nicht genutzten Herberge im Landkreis untergebracht und werden dort versorgt", heißt es dazu. Sobald ihre Unterkunft in Schrobenhausen frei von Corona-Infektionen sei, könnten sie wieder zurückverlegt werden. Zur Unterstützung der Umverlegungs-Aktion hatte das Landratsamt auch Beamte der Polizei angefordert.

 

Zahlen zu Corona-Virus-Fällen in Bayern und den Landkreisen können über die Homepage des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittel-Sicherheit (LGL) unter diesem Link abgerufen werden. Hier sind laut LGL ausschließlich Fälle aufgelistet, die dem Landesamt über den elektronischen Meldeweg durch die bayerischen Gesundheitsämter mitgeteilt wurden. Da es sich um eine sehr dynamische Situation handle, könne es zu Abweichungen zwischen regionalen Zahlen und der LGL-Tabelle kommen. Das LGL wiederum melde die bayerischen Fälle an das Robert Koch-Institut, auch hier könne es zum Beispiel durch unterschiedliche Aktualisierungs-Zeitpunkte zu abweichenden Daten kommen. 

Hier finden Sie alle bisher veröffentlichten Beiträge über die Corona-Virus-Krise in der Region im Überblick


Anzeige
zell
RSS feed