Logo
Anzeige
zell
Anzeige
zell

Ursache noch völlig unklar. Unfall-Opfer starben noch vor Ort. Maschine war am Vormittag in Nordrhein-Westfalen gestartet.

(ty) Im Gemeinde-Bereich von Moosburg an der Isar im Landkreis Freising hat sich heute Mittag ein tragisches Flugzeug-Unglück ereignet. Beim Absturz einer mit zwei Männern besetzten Sportmaschine sind nach Mitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord die beiden Insassen ums Leben gekommen. Die Ursache für den Unfall ist momentan noch völlig unklar, hieß es am Abend. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Um Hinweise von Zeugen wird gebeten.

 

Nach Angaben des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord war gegen 12 Uhr der Absturz des einmotorigen Sportflugzeugs auf dem Gelände eines Flugplatzes in Moosburg gemeldet worden. Für die zwei Insassen der Maschine sei jede Hilfe zu spät gekommen. Beide Männer waren in dem Wrack eingeklemmt worden und starben noch an der Unglücksstelle, erklärte ein Polizei-Sprecher. Ein Großaufgebot von Hilfskräften war im Einsatz. Die Maschine war zirka 150 Meter hinter der Landebahn in den dichten Wald gestürzt.

Angerückt waren neben zwei Hubschraubern insgesamt rund 100 Helfer, unter anderem von den Feuerwehren aus Moosburg und Mauern sowie vom Technischen Hilfswerk (THW) aus Freising. Die Bergungs-Maßnahmen gestalteten sich laut Polizei schwierig, weil die Absturzstelle in unwegsamem Gelände liegt. Zur Klärung der Absturz-Ursache, die bislang noch völlig unklar sei, laufen bereits die Ermittlungen der Erdinger Kripo. Die Kriminalbeamten werden bei ihren Ermittlungen auch von Sachverständigen der Bundesstelle für Flugunfall-Untersuchung unterstützt. 

Laut Mitteilung eines Polizei-Sprechers war das Flugzeug am heutigen Vormittag gegen 10.30 Uhr im nordrhein-westfälischen Meschede gestartet. Es habe sich dabei um einen regulär angekündigten und auch genehmigten Flug nach Moosburg gehandelt. Die Maschine sei hier erwartet worden. Offenbar im Landeanflug kam es dann zu dem tödlichen Unglück. Ein Landratsamt-Sprecher erklärte, die Maschine habe in Moosburg zwischenlanden wollen. Bei der Landung habe es wohl Probleme gegeben, sodass der Pilot durchgestartet sei. Dann kam es zum Absturz.

Wegen des schönen Wetters waren laut Polizei zum Zeitpunkt des Unglücks viele Radfahrer und Spaziergänger in und um Moosburg unterwegs. Etwaige Zeugen, die unter Umständen auch Foto- oder Video-Aufnahmen von dem verunglückten Flugzeug kurz vor oder während des Absturz-Geschehens gemacht haben, werden darum gebeten, sich unter der Telefonnummer (0 81 22) 96 80 mit der Kriminalpolizei in Erding in Verbindung zu setzen.


Anzeige
RSS feed