Logo
Anzeige
Anzeige

Diese Erleichterung gilt ab dem morgigen Freitag, teilte das Landratsamt mit. Ab Jahrgangsstufe 5 bleibt die Regelung wie gehabt.

(ty) Der Kreis Neuburg-Schrobenhausen setzt die wegen der jüngsten Corona-Entwicklung – wie berichtet, herrscht hier Corona-Ampel-Stufe "rot" – erlassene Masken-Pflicht am Platz für Grundschulen und Grundschul-Klassen an Förderschulen ab dem morgigen Freitag, 23. Oktober, vorerst aus. Das wurde am heutigen Abend aus dem Landratsamt gemeldet. Das bedeutet nach Angaben der Behörde konkret: "An den Grundschulen im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen muss ab Freitag am Platz keine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden." Die Pflicht zum Tragen einer solchen Maske im Unterricht ab der Jahrgangsstufe 5 bleibe indes erhalten.

Landrat Peter von der Grün habe im Einvernehmen mit dem Gesundheitsamt und dem Schulamt eine entsprechende Allgemein-Verfügung erlassen, so das Landratsamt. "Die Erkenntnisse des Gesundheitsamts Neuburg-Schrobenhausen haben ergeben, dass Kinder im Grundschul-Alter nicht nennenswert zum Infektions-Geschehen im Landkreis beitragen", wurde dazu mitgeteilt. "Zudem konnte bislang keine Infektions-Ausbreitung, die von Grundschulen ausging, festgestellt werden." Der Landrat erläutert: "Wir haben diese Entscheidung getroffen, da Grundschüler nicht die Treiber des Infektions-Geschehens sind." Er weise jedoch darauf hin, dass im Infektionsfall ganze Klassen vorübergehend in Quarantäne gehen müssten.

Die Corona-Lage im Kreis Neuburg-Schrobenhausen stellt sich laut jüngster Mitteilung aus dem Landratsamt wie folgt dar: Bislang – Stand: heute, 14 Uhr – wurden 594 Landkreis-Bürger positiv auf den neuartigen Erreger getestet. Die Zahl hat sich seit gestern um 28 erhöht. Von den Infizierten gelten mittlerweile 466 als genesen – drei mehr als gestern. 18 Personen, die positiv auf das Virus getestet worden waren, sind gestorben. Damit gibt es momentan 110 aktive Corona-Fälle (gestern: 85) im Landkreis. Zahlen aus den einzelnen Gemeinden finden Sie hier: Kreis Neuburg-Schrobenhausen: Neue Corona-Zahlen aus allen Gemeinden. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt für den Landkreis weiterhin deutlich über 50, deshalb steht die Corona-Ampel hier weiterhin auf "Rot" und es gelten strenge Regeln.

 

Die jüngsten Werte für die Sieben-Tages-Inzidenz umgerechnet auf 100 000 Einwohner betragen für den Landkreis Neuburg-Schrobenhausen laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittel-Sicherheit (LGL) 72,97 (Stand: heute, 8 Uhr) und laut Robert-Koch-Institut (RKI) 75,7 (Stand: heute, 0 Uhr.) Wegen der Überschreitung des Grenzwerts von 50 setzte der Kreis Neuburg-Schrobenhausen die Maßnahmen nach den Maßgaben der bayerischen Staatsregierung um. Die Regelungen nach der bayerischen Corona-Ampel gelten seit Samstag. Was das konkret bedeutet, lesen Sie hier: Bayern verschärft Corona-Regelungen für Kreise mit hohen Infektions-Zahlen. Einen weiteren Bericht dazu finden Sie hier: "Die Lage ist ernst": Jetzt gilt die bayerische Corona-Ampel

Die Gesundheits-Behörde von Neuburg-Schrobenhausen hat bekanntlich bereits seit März ein Bürger-Telefon für diejenigen Menschen eingerichtet, die zum Beispiel Kontakt mit einer positiv auf das Corona-Virus getesteten Person hatten. Das Bürger-Telefon ist unter der Rufnummer (0 84 31) 57 - 555 zu folgenden Zeiten zu erreichen: montags bis freitags jeweils von 8 bis 16 Uhr sowie samstags und sonntags jeweils von 10 bis 14 Uhr. Unter dieser Telefonnummer werden unter anderem auch Fragen zur Allgemein-Verfügung beziehungsweise zu den aktuell geltenden Regelungen und Einschränkungen beantwortet.

Hier finden Sie alle bisher veröffentlichten Beiträge über die Corona-Virus-Krise in der Region im Überblick


Anzeige
zell
RSS feed