Logo
Anzeige
Anzeige

Pedelec-Fahrerin war am Montag bei Markt Indersdorf von einem Pkw erfasst worden und hatte lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Diesen erlag sie heute.

(ty) Der folgenschwere Verkehrsunfall, der sich – wie berichtet – am Montagvormittag im Gemeinde-Bereich von Markt Indersdorf im Nachbar-Landkreis Dachau eignet hatte, hat ein tödliches Ende genommen. Wie die zuständige Polizeiinspektion aus Dachau am heutigen Nachmittag mitteilte, ist die 63 Jahre alte Pedelec-Fahrerin aus dem Gemeinde-Bereich von Schwabhausen, die von einem Pkw erfasst worden war und lebensgefährliche Verletzungen erlitten hatte, heute ihren erlittenen Verletzungen erlegen.

Das Unglück ereignete sich, wie gemeldet, am Montag gegen 9 Uhr. Die 63-jährige Zweirad-Lenkerin war nach Angaben der Dachauer Polizeiinspektion zunächst mit ihrem Pedelec auf der Ortsverbindungsstraße von Arnbach in Richtung Niederroth unterwegs. Als sie dann von dieser Straße nach links in Richtung Ottmarshart abbiegen wollte, wurde sie nach Angaben der Polizei auf Höhe der Einmündung von einer 49 Jahre alten Frau aus Markt Indersdorf mit einem Pkw überholt und es kam zu dem schweren Unglück.

Laut Schilderung der Polizei wurde die 63 Jahre alte Radlerin von der Front des Hyundai erfasst. Durch den Zusammenstoß habe sich die Zweirad-Fahrerin lebensgefährliche Verletzungen zugezogen, hatte die Polizei am Unglückstag gemeldet. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt vor Ort war die Frau per Rettungs-Hubschrauber ins Klinikum nach Ingolstadt geflogen worden. Von der zuständigen Staatsanwaltschaft war die Sicherstellung des Pkw und des Pedelec angeordnet worden. Außerdem war ein Gutachter mit der Unfall-Analyse beauftragt worden.

Erstmeldung zum Thema:

Radlerin bei Markt Indersdorf von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt


Anzeige
zell
RSS feed