Logo
Anzeige
Anzeige

Nach dem Unglück im Kreis Eichstätt ermittelt die Polizei gegen einen 44-Jährigen und prüft zudem, ob Vorschriften eingehalten wurden.

(ty) Im Gemeinde-Bereich von Adelschlag (Landkreis Eichstätt) hat sich am gestrigen Vormittag ein Arbeitsunfall ereignet, der weitaus schlimmer hätte ausgehen können. Der Zwischenfall geschah gegen 11 Uhr im Ortsteil Ochsenfeld. Wie die Polizei heute berichtete, war ein 44-Jähriger aus dem Kreis Eichstätt auf einer Baustelle gerade damit beschäftigt, Metallplatten als Zwischendecke mit Stützpfeilern zu sicher. Dabei habe einer der Stützpfeiler den Druck verloren und sei auf den Kopf eines 27-Jährigen gefallen.

Der 27-Jährige, der aus dem Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz stammt, zog sich laut heutiger Mitteilung der Eichstätter Polizeiinspektion dadurch Kopf-Verletzungen zu. Er wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Eichstätt gebracht. Einen Helm habe der 27-Jährige zur Unfallzeit nicht getragen. Gegen den 44-Jährigen werde nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. "Zudem wird geprüft, ob die entsprechenden Unfall-Verhütungs-Vorschriften eingehalten wurden", erklärte ein Polizei-Sprecher. Die Verletzungen des 27-Jährigen sind laut Polizei leichterer Art.


Anzeige
zell
RSS feed