Logo
Anzeige
Anzeige

600 000 Euro kamen in diesem Jahr für karitative Einrichtungen zusammen 

(ty) Die Weihnachtsspende der Audi-Belegschaft und des Unternehmens fällt in diesem Jahr so hoch aus wie nie zuvor. Insgesamt 600 000 Euro kommen insgesamt 96 sozialen und karitativen Einrichtungen, Organisationen und Vereinen in der Region zugute. Mehr als 99 Prozent der Audianer beteiligten sich an der Spendenaktion. Das Unternehmen stockte die Weihnachtsspende um eine Summe von rund  170 000 Euro auf.

Neben den Geldspenden unterstützt Audi die Institutionen auch in diesem Jahr mit insgesamt zwölf Autos. Audi-Gesamtbetriebsratsvorsitzender Peter Mosch zeigte sich bei der offiziellen Spendenübergabe gestern Abend beeindruckt: „Was die Menschen in den Einrichtungen Tag für Tag leisten, verdient höchste Anerkennung. Die Vertreter der Institutionen machen das Leben für benachteiligte Menschen lebenswerter. Sie alle setzen sich in ihrer Tätigkeit für Menschen ein, die krank, körperlich eingeschränkt oder pflegebedürftig sind.“



Bereits seit 1977 unterstützen die Audi-Beschäftigten mit der Weihnachtsspende karitative und soziale Einrichtungen in Ingolstadt und Umgebung. Der Betriebsrat sei besonders in der Verantwortung, die Arbeit dieser Institutionen zu unterstützen, betonte Peter Mosch. „Wir stellen bei unserer Arbeit den Menschen in den Mittelpunkt und stehen nicht nur im Unternehmen, sondern auch in der Region für gelebte Solidarität.“

Thomas Sigi, Personalvorstand und Arbeitsdirektor bei Audi: „Mit der Weihnachtsspende unterstützen wir Menschen in Not in der direkten Nachbarschaft. Die erreichte Summe zeigt, dass unsere Mitarbeiter die Sorgen und Nöte anderer fest im Blick haben. Genau das meinen wir, wenn wir in unserer Strategie 2020 von gelebter Verantwortung sprechen.“ Sigi bedankte sich bei den regionalen Einrichtungen für das wertvolle Engagement: „Ich bin mir sicher, dass unsere Weihnachtsspende bei Ihnen in besten Händen ist und genau dort ankommt, wo sie am meisten hilft.“


Anzeige
zell
RSS feed