Logo
Anzeige
Anzeige
zell

Bislang 44.375 Infektionen, 152 Betroffene gestorben, Zahl der Genesenen unklar, Sieben-Tage-Inzidenz: 507,5. Die aktuelle Lage und die Regeln im Überblick.

(ty) Im Kreis Neuburg-Schrobenhausen gibt es in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie, wie berichtet, mittlerweile 152 Menschenleben zu beklagen. Die weitere Situation stellt sich laut aktuellen Angaben des Landratsamts wie folgt dar: Bislang – Stand: heute, 11 Uhr – wurden insgesamt 44 375 Infektionen mit dem neuartigen Erreger registriert. Das sind 24 mehr als gestern gemeldet. Die Mitteilung von Zahlen zum Infektions-Geschehen in den einzelnen Landkreis-Gemeinden sowie zur Zahl der Genesenen sei derzeit nicht möglich, hatte die Behörde bereits erklärt. Wir fassen nachfolgend die Daten zusammen, die zur derzeitigen Corona-Lage im Landkreis vorliegen. Seit 3. April gelten massive Lockerungen der Corona-Regelungen in Bayern, seit 13. April Erleichterungen für Corona-Infizierte und Kontakt-Personen (siehe unten).

Im Kreiskrankenhaus in Schrobenhausen werden nach heutigen Angaben des Landratsamts derzeit zwei Patienten behandelt (gestern: keiner), bei denen eine Infektion mit dem Corona-Virus offiziell bestätigt ist (Stand: heute) – keiner von ihnen muss intensiv-medizinisch betreut werden.

In der Klinik "Sankt Elisabeth" in Neuburg an der Donau werden laut heutiger Meldung des Landratsamts derzeit neun Patienten stationär behandelt (gestern: neun), bei denen eine Infektion mit dem Corona-Virus bestätigt ist (Stand: heute) – keiner von ihnen (gestern: keiner) wird intensiv-medizinisch betreut.

Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz – also die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100 000 Einwohner – beträgt für den Kreis Neuburg-Schrobenhausen laut jüngsten Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) 507,5 (Stand: heute). Zur Einordnung: Gestern hatte der Wert bei 540,3 gelegen, am Mittwoch bei 591,4, am Dienstag bei 694,8, am Montag bei 784,8, am vergangenen Freitag bei 802,2. Dazu sollte man laut Landratsamt aber beachten: "Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittel-Sicherheit (LGL) übermittelt die Daten/Fallzahlen nicht mehr am Wochenende und an den Feiertagen an das RKI, sondern am folgenden Arbeitstag."

Das Landratsamt hatte per Presse-Mitteilung am 31. Januar wissen lassen: "Da aufgrund der derzeit sehr hohen Fallzahlen die Bearbeitung der Index-Fälle im Gesundheitsamt Priorität hat, kann die Zahl der mittlerweile genesenen Personen aktuell nicht gemeldet werden. Infolgedessen ist im Augenblick die Ermittlung der aktuell positiven Fälle und somit auch die Aufschlüsselung nach aktuell Infizierten in den einzelnen Landkreis-Gemeinden nicht möglich." Weiter heißt es: "Das Gesundheitsamt arbeitet an sieben Tagen die Woche auf Hochtouren daran, die hohe Zahl an Neuinfektionen zu bearbeiten. Trotzdem ist die Fall-Bearbeitung noch im Rückstand."

Das Gesundheitsamt bitte daher – so hieß es weiter – die betroffenen Bürger um Geduld und erwarte, dass durch die digitale Fall-Bearbeitung, die Mitte vergangener Woche neu eingeführt worden sei, Zeit eingespart werden und der Rückstand dadurch behoben werden könne. Personen, die ein positives Corona-Test-Ergebnis erhalten, werden von der Behrde darum gebeten, "umgehende die hierfür vorgesehenen digitalen Meldeformulare auszufüllen". Die Formulare sind auf der Homepage des Landkreises (hier der direkte Link) hinterlegt. Lesen Sie dazu auch: Wichtige Hinweise für Corona-Infizierte aus dem Kreis Neuburg-Schrobenhausen.

Seit 3. April gelten im Freistaat umfangreiche Lockerungen der Corona-Regelungen. "Bayern setzt um, was uns der Bund als Basis-Schutz-Rahmen lässt", erklärte der bayerische Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek dazu. "Die Hotspot-Regelung ist für ein Flächenland wie Bayern nicht umsetzbar, es fehlen hierfür schlichtweg rechtssichere Kriterien." Die neue Infektion-Schutz-Maßnahmen-Verordnung enthalte daher zu manchen Maßnahmen – wie etwa dem allgemeinen Masken-Tragen in Innenräumen oder der Erstellung eines Hygiene-Konzepts – nur Empfehlungen. "Rechtlich anordnen können wir dies nicht mehr", so Holetschek. "Wir setzen hier auf die Vernunft und das Verantwortungs-Bewusstsein der Menschen." Hier die Details zu den neuen Regelungen: Kaum mehr Corona-Einschränkungen: Das gilt ab 3. April im Freistaat. Ab 1. Mai fallen Corona-Test-Pflichten in Schulen und Kinder-Betreuungs-Einrichtungen weg; lesen Sie dazu: Corona-Test-Pflicht in den bayerischen Schulen und Kitas fällt ab 1. Mai weg

Im Freistaat wurde die Isolation nach einem positiven Corona-Test auf fünf Tage verkürzt. Ein abschließendes Freitesten ist künftig nicht mehr notwendig. Voraussetzung ist aber 48 Stunden Symptomfreiheit. Halten die Symptome an, muss die Isolation fortgesetzt werden, bis die Zeichen der akuten Covid19-Erkrankung 48 Stunden lang nicht mehr bestehen, maximal aber zehn Tage. Dies hatte der bayerische Gesundheits-Minister Klaus Holetschek am 12. April erklärt. Außerdem entfällt die Quarantäne für enge Kontakt-Personen vollständig. Die entsprechend geänderte "Allgemein-Verfügung Isolation" (AV Isolation) mit den neuen Regeln gilt seit 13. April. Lesen Sie dazu: Bayern verkürzt Corona-Isolation und streicht Quarantäne für Kontakt-Personen

Die aktuelle bayerische Infektions-Schutz-Maßnahmen-Verordnung in der jüngsten Fassung finden Sie unter diesem Link. Wer gegen die Bestimmungen verstößt, handelt ordnungswidrig und muss mit Bußgeldern rechnen. Der Mindestsatz liegt bei 150 Euro. Die Höhe von etwaigen Bußgeldern hängt von den Umständen des Einzelfalls ab und von der Schwere des Verstoßes. Hierzu haben die bayerischen Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege gemeinsam einen Bußgeld-Katalog "Corona-Pandemie" bekannt gemacht. Dieser-Katalog ist unter diesem Link abrufbar. Antworten auf wichtige und häufige Fragen rund um die Corona-Regelungen finden Sie auch auf den offiziellen Internet-Seiten des bayerischen Innenministeriums; hier der direkte Link.

Das Gesundheitsamt hat für Nachfragen von Kontakt-Personen seit 8. November eine eigene Telefon-Hotline unter der Nummer (0 84 31) 57 - 675 eingerichtet. Diese sei von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr geschaltet. Zudem könnten Anfragen, gerade an den Wochenenden, auch per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! geschickt werden.

Der Landkreis hat in Schrobenhausen und in Neuburg an der Donau zwei Corona-Test-Zentren eingerichtet. Termine können online über www.kkh-sob.de/STZ/ gebucht werden. Die Registrierung und Termin-Buchung für Impfungen erfolge online auf https://impfzentren.bayern/citizen/. Lesen Sie auch: Schrobenhausen: Impf- und Test-Zentrum ab 1. Mai am neuen Standort. Bei Fragen ist die Impf- und Test-Einrichtung telefonisch von Montag bis Freitag zwischen 8 und 12 Uhr unter der Rufnummer (0 82 52) 94 55 5 erreichbar – oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Lesen Sie auch: Corona-Test-Station in Schrobenhausen bleibt auch weiterhin geöffnet

Außerdem weist das Gesundheitsamt darauf hin, dass sich Personen, die Fragen zu positiven Corona-Test-Ergebnissen oder zur Isolation haben, an die Quarantäne-Hotline der Behörde wenden können. Diese sei unter der Telefonnummer (0 84 31) 57 - 565 erreichbar; montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 14 Uhr.

Die bayerische Staatsregierung hat mit einer eigenen Corona-Hotline eine weitere offizielle Anlaufstelle für die Bürger geschaffen. Diese ist unter der Telefonnummer (0 89) 122 220 von Montag bis Freitag jeweils zwischen 8 und 18 Uhr sowie außerdem samstags von 10 bis 15 Uhr erreichbar. Sowohl Fragestellungen zu gesundheitlichen Themen, etwaigen Beschränkungen sowie in Sachen Kinderbetreuung und Schule als auch zu Soforthilfen und anderer Unterstützung für Kleinunternehmen und Freiberufler werden dort beantwortet.

Lesen Sie auch:

Corona-Test-Pflicht an Bayerns Schulen und Kitas "vorerst nicht vorgesehen"

Corona-Testungen in Bayern: Gestern neue Regeln, heute die erste Änderung

Corona: Bayern hält an Masken-Pflicht im ÖPNV fest, lockert sie aber

Corona-Test-Station in Schrobenhausen bleibt auch weiterhin geöffnet

Bayern verlängert die Gültigkeit des Corona-Regelwerk bis vorerst 2. Juli

Corona: Wann und wem ist die zweite Booster-Impfung zu empfehlen?

Minister: Corona-Virus-Variante BA.5 kann zu neuem Infektions-Druck führen

Bayerischer Innenminister stellt Ende des Katastrophenfalls im Freistaat fest

Schrobenhausener Impf- und Test-Zentrum jetzt an neuem Standort

Hier finden Sie alle wichtigen bisher veröffentlichten Beiträge über die Corona-Virus-Krise in der Region im Überblick


Anzeige
zell
RSS feed