Logo
Anzeige
Anzeige

Nach dem Tötungsdelikt in Reichertshofen, dem gestern ein 51-Jähriger zum Opfer gefallen war, schweigt die Verdächtige – Sie sitzt in Untersuchungshaft 

UpdateObduktionsergebnis liegt vor

(ty) Wie berichtet war gestern ein 51-Jähriger Reichertshofener tödlich verletzt in seiner Wohnung  gefunden worden. Der in diesem Zusammenhang festgenommenen 39-jährigen Tatverdächtigen wurde heute Vormittag in Anwesenheit ihres Rechtsanwalts bei ihrer Vernehmung durch Beamte der Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt Gelegenheit gegeben, sich zur Sache zu äußern. Die Frau machte dabei jedoch von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Gestern war sie wegen ihres Alkoholpegels zu einer Vernehmung nicht fähig gewesen.

Auch der vermutlich im Streit von ihr getötete 51-Jährige galt als einer, der dem Alkohol intensiv verfallen war. Aufgrund beidseitigen Alkoholkonsums dürfte der Streit im Lauf der Nacht eskaliert sein, bis es dann in den frühen Morgenstunden zu dem Totschlag kam. Die Leiche des Mannes wies erhebliche Spuren auf, die auf Einwirkung stumpfer Gewalt schließen lassen. Wovon diese Spuren stammen, ist indes noch nicht nachgewiesen. 

Das unter anderem soll die Obduktion ergeben. Die wurde heute Nachmittag im Institut für Rechtsmedizin München anberaumt. Die Untersuchungen der Rechtsmediziner dauern derzeit noch an. Inzwischen liegt das Ergebnis vor, lesen Sie dazu: Obduktionsergebnis liegt vor

Gegen die 39-jährige Tatverdächtige besteht aufgrund der bisherigen Erkenntnisse der dringende Verdacht, das 51-jährige Opfer am frühen Mittwochmorgen getötet zu haben. Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt stellte deshalb Antrag auf Haftbefehl wegen Totschlags gegen die 39-Jährige. Die Tatverdächtige wurde heute Nachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an.

Weitere Artikel:

Der tödliche Streit von Reichertshofen

51-Jähriger bezahlt Streit mit seinem Leben


Anzeige
zell
RSS feed