Logo
Anzeige
Anzeige

Frohe Kunde für die Bürger im Kreis Pfaffenhofen: Nach der Reduzierung Anfang vergangenen Jahres ist die nächste Senkung spätestens für 2016 zu erwarten

(zel) Gute Nachrichten für die Bürger im Landkreis Pfaffenhofen. Sie können sich nämlich schon mal darauf einstellen, dass zu Beginn des Jahres 2016 die Müllgebühren sinken. Das wurde heute in der Sitzung des Werkausschusses des Kreistags deutlich. Der Grund ist die komfortable Finanzsituation des Abfallwirtschaftsbetriebs des Landkreises (AWP) und dabei insbesondere eine so genannten Gebühren-Überdeckung.

Besonders erfreulich an der sich abzeichnenden Gebühren-Senkung ist, dass die Gebühren bereits zu Beginn des vergangenen Jahres reduziert wurden – und zwar, je nach Tonnengröße, um stolze 10,4 bis 12,7 Prozent. Aktuell kostet eine 80-Liter-Restmülltonne im Jahr 139,80 Euro, das sind 11,65 Euro im Monat. Darin sind eine 60-Liter-Biotonne und eine 240-Liter-Papiertonne enthalten. Wenn nur eine Person auf dem Grundstück wohnt, gibt es übrigens 25 Prozent Ermäßigung. 

Wie AWP-Werksleiterin Elke Müller heute ausführte, hatte der Abfallwirtschaftsbetrieb zum Ende Mai dieses Jahres fast 7,7 Millionen Euro auf seinen Konten. Davon resultieren ihren Worten zufolge rund 3,6 Millionen Euro aus einer Gebühren-Überdeckung. Das heißt: So viel mehr haben die Bürger an Gebühren einbezahlt im Vergleich zu den beim AWP tatsächlich für die Entsorgung anfallenden Kosten. 

Und weil ein Landkreis – beziehungsweise hier der AWP – mit der Müllentsorgung nichts verdienen, sondern im Grunde lediglich kostendeckend arbeiten soll, werden diese 3,6 Millionen Euro nun mittelfristig nach und nach an die Bürger zurückgegeben. Und zwar durch sinkende Müllgebühren. Das haben sowohl Elke Müller als auch Landrat Martin Wolf (CSU) heute schon einmal signalisiert.

Theoretisch könnten angesichts der komfortablen Überdeckung die Müllgebühren schon zum Beginn des kommenden Jahres sinken. Doch Müller erklärte, dass die Gebühren normalerweise immer für drei Jahre kalkuliert sind. Und durch die Gebührensenkung zum Jahresbeginn 2013 hat man nun eben für die Jahre 2013 bis 2015 geplant. Aber vielleicht kommt auf politisches Wirken hin die Gebühren-Senkung ja doch schon 2015.


Anzeige
zell
RSS feed