Logo
Anzeige
Anzeige

Angreifer kommt vom Fußball-A-Klassisten SC Tegernbach und soll beim Bezirksligisten die Offensive ankurbeln.

Von Alexander Kaindl

In elf Tagen beginnt für den TSV Rohrbach die neue Saison in der Bezirksliga Nord. Für die Mannschaft von Stefan Klos und seinen Co-Trainern Michael Humbach und Marco Röder kommt es dann direkt zum ewig jungen Duell: Der TSV Jetzendorf erwartet die Kicker von der Ilm. Derzeit holt sich der Tabellenachte der abgelaufenen Spielzeit den Feinschliff für die kommende Runde. Wie weit die Rohrbacher sind, konnte man am vergangenen Wochenende feststellen: Gegen den Kreisliga-Aufsteiger SV Kasing gab es einen 8:1-Erfolg.

Einer der Torschützen war Dominik Nikolaus. Der Offensivspieler war kurz vor Transferschluss noch zum Bezirksligisten gewechselt, wie der Verein nun gegenüber unserer Zeitung bestätigte. Humbach lobt den hoch aufgeschossenen Linksfuß: „Dominik macht bisher einen sehr guten Eindruck. Er hat gleich in den ersten beiden Trainings überzeugt und er hatte Lust, es höherklassig zu versuchen.“ Nikolaus war bis Juni das Aushängeschild des SC Tegernbach. Beim Freisinger A-Klassisten erzielte er in den vergangenen fünf Spielzeiten 62 Tore – dabei verpasste er allerdings immer wieder einige Partien aufgrund von Verletzungen.

Dass er sich in der Bezirksliga etabliert, hält Humbach durchaus für möglich: „Der Sprung ist natürlich schon relativ groß, aber den trauen wir ihm absolut zu. Dominik ist ein Stürmer, den man auch auf den Außen einsetzen kann. Er hat ein gutes Tempo und einen guten linken Fuß. Das ist genau das, was wir dringend gebraucht haben. Was unter dem Strich herausspringt, kann man jetzt noch nicht sagen. Aber er wird auf alle Fälle Spielzeiten bekommen.“

wohnung

Dass sich Nikolaus dem TSV angeschlossen hat, ist eigentlich Zufall. Der 24-Jährige ist nach Wolnzach gezogen und wollte laut Humbach eigentlich schon seine Schuhe an den Nagel hängen. „Er arbeitet aber in Rohrbach, also hat ihn Walter Frömel, der Trainer unserer dritten Mannschaft, mit zur AH genommen. Dort hat er sich dann gleich für höhere Aufgaben empfohlen“, erklärt Humbach. Frömel stellte seinem Arbeitskollegen direkt ein gutes Bewerbungszeugnis aus und Nikolaus trainierte fortan bei der Ersten mit, wo er sich nahtlos einfügte. „Dass es jetzt so gekommen ist, ist schon ein wenig glücklich. Menschlich passt er auch absolut zu uns, das ist für uns ohnehin immer mit das Wichtigste“, so Humbach weiter.

In den vergangenen Wochen und Monaten war viel über die Rohrbacher Personalsituation diskutiert worden. Mit Patrick Mack, Moritz Schapfl, Johannes Klein, Vincent van Baal, Enes Mete und Stephan Schober musste der TSV schließlich sechs Akteure ersetzen. Im Gegenzug rückten vor allem Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in den Seniorenbereich auf: Christoph Thurner, Thomas Schwarzmeier, Markus Schöfbeck und Pascal Herrmann spielen ihre erste Saison bei den Erwachsenen. Lediglich die Neuzugänge Fabian Ulbricht und Manuel Riedl haben schon über mehrere Jahre hinweg höherklassig Erfahrung gesammelt. Mit Nikolaus gibt es nun noch eine Option für den dünn besetzten Angriff. Heute Abend hat er dann schon die nächste Chance, um sich zu beweisen: Um 18.30 Uhr empfängt die Klos-Elf den TSV Baar-Ebenhausen zum Testspiel.

Lesen Sie auch: 

BC Uttenhofen: Sieben Neuzugänge für die Jubiläums-Saison

Rückkehr nach Hause: Steiniger und Waal wechseln zum TSV Baar-Ebenhausen

Das große WM-Tippspiel: Hier winken für jeden Preise im Wert von über 5000 Euro


Anzeige
RSS feed