Logo
Anzeige
Anzeige

Die Ministerin bekommt in der Modellbau-Affäre volle Rückendeckung 

(ty) Ministerpräsident Horst Seehofer hat sich voll und ganz hinter seine Staatskanzleiministerin Christine Haderthauer gestellt, was die jüngsten Vorwürfe in der leidigen Modellauto-Affäre betrifft. Sie habe überzeugend dargelegt, dass zur Beantwortung der Fragen von Parlament und Presse die Ressourcen der Staatskanzlei von ihr zu Recht genutzt wurden. Das Parlament dürfe sich sehr wohl mit den privaten Verhältnissen von Kabinettsmitgliedern beschäftigen. Somit sei auch eine Trennung privater und öffentlicher Angelegenheiten bei der Beantwortung anstehender Fragen nicht uneingeschränkt möglich. „Ministerin Haderthauer führt ihr Amt völlig korrekt. Sie hat mein volles Vertrauen“, so Seehofer. Der Bayerische Rundfunk mahnt indessen an, dass Haderthauer auch in ihrer Zeit als Sozialministerin Domaininhaberin der Firma Sapor Modelltechnik gewesen sei, was den Schluss nahelege, dass sie länger als von ihr angegeben in die Firma involviert war.

Weitere Artikel zum Thema:

Modellauto-Affäre spitzt sich zu

Modellauto-Affäre: Landesanwaltschaft prüft

Modellauto-Debakel und kein Ende

Haderthauers Knast-Geschäfte

Dreifach-Mörder will Haderthauer verklagen

Strafanzeige gegen Christine und Hubert Haderthauer

"Haderthauer täuscht die Öffentlichkeit"

Neue Dimension im Haderthauer-Wirbel

„Familienunternehmen Haderthauer“

Disziplinarverfahren gegen Hubert Haderthauer

Neue Vorwürfe gegen Hubert Haderthauer

Dreifachmörder verklagt Haderthauer


Anzeige
zell
RSS feed