Logo
Anzeige
Anzeige

Aufsehen erregende Fälle aus den aktuellen Berichten der bayerischen Polizei

Mann stirbt bei Brand

(ty) Ein 80-jähriger Mann ist heute in Schwandorf bei einem Feuer ums Leben gekommen. Gegen 11.15 Uhr geriet im Ortsteil Dachelhofen aus bislang unbekannter Ursache ein Nebengebäude in Vollbrand. Von der Feuerwehr konnte der 80-jährige Eigentümer nur noch tot aus dem völlig niedergebrannten Holzschuppen geborgen werden. Seine hinzugeeilte Ehefrau erlitt beim Löschversuch leichte Verletzungen. Eine angrenzende Garage wurde durch den Brand beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt etwa 5000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Fußgänger (37) von Pkw erfasst: lebensbedrohlich verletzt

(ty) Bei einem Verkehrsunfall auf der B 286 im Landkreis Bad Kissingen ist in der Nacht auf heute ein 37-Jähriger lebensbedrohlich verletzt worden. Der Mann war zu Fuß auf der Bundesstraße unterwegs und wurde von einem Pkw erfasst. Die Ermittlungen hinsichtlich des exakten Unfallhergangs laufen.

Kurz vor Mitternacht war ein 34-Jähriger aus dem Landkreis Bad Kissingen mit seinem Ford von Bad Kissingen in Richtung Albertshausen unterwegs. Kurz vor der Abzweigung nach Poppenroth erfasste der Pkw frontal den Fußgänger, der ebenfalls im Landkreis wohnhaft ist. Der 37-Jährige erlitt dabei schwerste Verletzungen. Der Autofahrer begann sofort mit der Ersten Hilfe, die kurz darauf von der eintreffenden Polizei fortgeführt wurde. Anschließend wurde der Schwerstverletzte vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenaus gebracht.

Die Bundesstraße war für die Unfallaufnahme komplett gesperrt; der Verkehr wurde umgeleitet.Um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft auch ein Sachverständiger in die Ermittlungen mit eingebunden.

20-Jähriger außer Rand und Band

(ty) Am gestrigen Nachmittag gingen bei der Polizei mehrere Anrufe über eine Streitigkeit zwischen zwei Personen in Kempten ein. Passanten beobachteten, wie ein 20-jähriger Einheimischer seiner Ex-Freundin nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung ihre Autoschüssel klaute und mit ihrem Kleinwagen in auffälliger Fahrweise die Reichlinstraße befuhr. Nachdem der junge Mann vor der 22-Jährigen angehalten hatte und ausgestiegen war, schlug er der jungen Frau ins Gesicht und zerrte sie in ihren Pkw.

Als sich ein Passant in die Situation einmischte, ergriff die junge Frau die Möglichkeit, mit ihrem Auto zu flüchten. Der 20-Jährige reagierte jedoch blitzschnell, hielt sich am Außenspiegel sowie am geöffneten Fenster des Pkw fest und wurde mitgezogen. Die angerückten Streifenbeamten trafen vor Ort weder auf die junge Frau noch deren aggressiven Ex-Freund. Doch es geht noch weiter.

Denn wenig später ging ein weiterer Anruf eines 69 Jahre alten Kempteners ein. Er sei soeben mit seinem Mieter in einen Streit geraten und werde von diesem mit einem Schraubendreher bedroht. Die Gesetzeshüter stellten vor Ort fest, dass es sich um den gesuchten 20-Jährigen handelte, und nahmen ihn schließlich in Gewahrsam.

Da der junge Mann unter Alkohol- sowie Betäubungsmittel-Einfluss stand, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Ihn erwarten nun mehrere Anzeigen – unter anderem wegen Körperverletzung, Bedrohung, Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

 

Brand und Staubexplosion in Sägewerk

(ty) Ein Brand in einem Sägewerk an des Limesstraße in Aschaffenburg hat am späten gestrigen Nachmittag einen größeren Einsatz für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst ausgelöst. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der entstandene Sachschaden ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Zunächst war es in der Fabrikhalle aus noch ungeklärter Ursache zu einem Brand im Bereich einer Kessel-Imprägnier-Anlage gekommen. Ein 29-jähriger und ein 26-jähriger Mitarbeiter wollten das Feuer noch löschen; hierbei kam es dann aber zu einer Staubexplosion.

Durch die schnelle Reaktion der Belegschaft wurden sämtliche Hallen umgehend geräumt, sodass keinerlei Verletzte zu beklagen sind. Die mit einem Großaufgebot angerückte Feuerwehr konnte die betroffene Halle nur mit schwerem Atemschutz betreten. Die Löscharbeiten an der Anlage gestalteten sich als schwierig und nahmen mehrere Stunden in Anspruch. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

 

Dreiste 82-Jährige

(ty) Dass Alter selbst vor Torheit nicht schützt, mussten gestern Bamberger Polizisten bei einer Rentnerin feststellen. Die 82-Jährige hatte in einem Kaufhaus in der Innenstadt Kosmetika und Bekleidungsstücke geklaut. Dabei wurde sie allerdings von einem Ladendetektiv beobachtet, als sie die Etiketten der Waren abriss und die erbeutete Kleidung teilweise direkt anlegte. Als sie in das Büro des Kaufhauses gebeten wurde, steckte die Rentnerin dort – im Beisein des Detektivs – auch noch eine kleine Handtasche in ihren Rucksack. Während der Diebstähle hatte die Seniorin in ihrer Umhängetasche ein griffbereites Cutter-Messer sowie eine kleine Zange bei sich. Nun muss sie sich wegen der Diebstähle strafrechtlich verantworten.

Brand einer Wohncontainer-Anlage

(ty) Am heutigen Morgen ist aus bislang nicht geklärter Ursache ein Wohncontainer in einem Rosenheimer Gewerbegebiet in Brand geraten. Die Feuerwehr brachte die Flammen schnell unter Kontrolle, Personen wurden nach bisherigen Erkenntnissen nicht verletzt. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen zur Brandursache.

Kurz vor 7 Uhr teilte die Integrierte Leitstelle den Brand eines Bau- und Wohncontainers an der Königsseestraße mit. Beim Eintreffen der Rettungskräfte befanden sich Teile des zweiten Stockwerks bereits im Vollbrand. Die Feuerwehr brachte die Flammen unter Kontrolle, das Feuer war gegen 7.40 Uhr gelöscht. Ein Übergreifen des Brandes auf benachbarte Gebäude konnte abgewendet werden.

Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen zur Brandursache. Die zweistöckigen Wohncontainer werden von polnischen Mitarbeitern einer regionalen Baufirma bewohnt. Die Männer befanden sich zum Zeitpunkt des Brands nicht mehr in ihren Zimmern. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf rund 30 000 Euro geschätzt. Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung sind bislang nicht vorhanden, die Ermittlungen dauern aber an.

Betrunkene gehen Polizisten an

(ty) Wegen zwei Auseinandersetzungen wurden am gestrigen Abend Bamberger Polizisten gerufen – dann wurden sie sogar selbst angegriffen. Zunächst kam es zu einer Schlägerei zwischen zwei Gruppen in einem Schnellrestaurant am Bahnhof. Gegenüber den angerückten Gesetzeshütern verweigerte der renitente Beschuldigte die Angabe seiner Personalien. Anschließend versuchte er plötzlich mit dem Fuß in das Gesicht eines Polizisten zu treten. Lediglich der schnellen Reaktion des Beamten war es zu verdanken, dass er noch Ausweichen konnte und es lediglich zu einer leichten Berührung kam. Der stark alkoholisierte Schläger kam in eine Haftzelle und wurde ausgenüchtert. Er muss sich auf eine Strafanzeige einstellen.

Bei der genannten Schlägerei war ein weiterer Betrunkener anwesend, der sich ebenfalls aggressiv verhielt. Im weiteren Verlauf der Nacht fiel dieser Mann dann erneut bei einer weiteren Streitigkeit in der Innenstadt auf. Nachdem die Polizeibeamten ihm einen Platzverweis ausgesprochen hatten, sollte auch die Identität des Mannes festgestellt werden. Allerdings sperrte sich der Betrunkene bei der Durchsuchung massiv gegen die Griffe der Polizisten und leistete Widerstand. Die Beamten mussten ihn fesseln, bevor er ebenfalls in einer Haftzelle untergebracht wurde. Bis dahin beleidigte er stetig die Polizisten mit derben Schimpfwörtern. Bei seiner Durchsuchung entdeckten die Beamten eine geringe Menge an Drogen. Nun muss er sich ebenso strafrechtlich verantworten.

Lesen Sie auch:

Mist auf der Straße: Fahrschüler stürzt

Flucht nach Unfall mit Verletztem auf der B300 bei Reichertshofen

Mögliche Keime im Trinkwasser: Abkoch-Gebot im Kreis Freising

Betonmischer abgestürzt

Crash mit Bagger auf der B16a

B16 bei Ilmendorf: Lkw-Anhänger stürzt um 


Anzeige
Casino For Play
RSS feed